Wein mit Wirkung

Nach mehreren Nachmittagskaffees muss es gegen Abend auch bei mir manchmal etwas Stärkeres sein. Ich fahre durch Kreuzberg und hoffe auf eine Entdeckung. Was könnte ich heute zur Blauen Stunde ausprobieren, mein Fahrrad anketten, mich niederlassen und in aller Ruhe bei einem guten Tropfen über den Tag nachdenken? Ich schaue auf die schöne Oberbaumbrücke, auf der ich schon Silvester war. Einen Steinwurf weiter werde ich fündig, denn in der Falckensteinstraße betreibt ein smarter Mitdreißiger mit seiner Freundin eine ziemlich intellektuelle Weinhandlung. Marion Streubel und André Gersdorf haben alles durchdacht. Der Wein-Betriebswirtschaftler weiß wovon er redet, wenn er seine Weinseminare im leicht coolen Ambiete der Weinhandlung NOER hält. Übrigens hat genau dieses Ambiete und das gesamte Corporate Design der weibliche Teil übernommen: Marion. André ist für alles andere zuständig. Gerne höre ich Andrés Ausführungen bei der Bestellung meines ersten Glases zu, denn ich möchte ja immer dazulernen. Ich erfahre zum ersten Mal von der differenzierten Weinwirkung. Ein spannendes Thema.

An Andrés nächstem Weinseminar kann ich leider nicht teilnehmen, denn „Thomas Kaffeeklatsch“ ist ja keine Butterfahrt, will bei gutem Wetter neue Ausflugsorte kennenlernen. Also lass ich mir die HAUSMARKEN mit ihren Wirkungsweisen erklären: „Geboren bin ich im Wirkungsgrad des Stiers“, darum heißt mein erster Tropfen RODRIGO, der „anregende Gewürzwelten und feurige Tiefen“ verspricht. Also ab in das Temperament des Südens. Dicht gefolgt von ROSABELLA mit dieser Aufforderung: „Genieße das süße Leben mit mir. Ob draußen im Grünen oder gemütlich auf dem Balkon, ich harmoniere immer.“ Es geht mir gut und ich probiere noch eine dritte Sorte, diesmal einen Weißwein mit dem schönen Namen KIRA. Der fordert mich auf: „Raus aus dem Schatten – rein in das Leben. Mit mir wird jede Unternehmung prickelnd, spannend und einzigartig.“

Genau von diesem Wein müssen die NOERs getrunken haben, als sie den schwächelden Blumenladen der Vorgängerin abkauften und diese anspruchsvolle Bodega einrichteten.

Hier ist alles mit viel Liebe gestaltet und getextet, dass ich dem kreativen Paar viele kundige Kunden wünsche. Ich erfahre, dass es diese Weinhandlung seit fast einem Jahr schon gibt und dass die Weinproben inzwischen Kult-Status haben. Hier soll es mitunter sehr ausgelassen zugehen und manche Weinprobe endet mit einem wahren „Säbeltanz“, wenn ein Teilnehmer mit Säbel oder Küchenmesser den Sektverschluss einer Flasche an der „Soll-Stelle“ trifft, dann fliegt der Korken so weit wie zu Kaisers Zeiten.

Aber ob Weinprobe oder gelassenes Solo-Trinken wie in meinem Fall: der Gast kann zum Wein kleine Snacks oder Käsefondue bestellen. Auch Schokoladen-Fondue soll mit bestimmten Weinsorten besonders harmonieren. Alles Geschmackssache. Ich mache mich nach interessanten Gesprächen mit Inhaber und Gästen auf den Weg und freue mich über diese Entdeckung im „tiefen“ Kreuzberg. Selbstverständlich kaufe ich noch einige Flaschen (zu moderaten Preisen und in guter Qualität) für mein kleines Weinregal zu Hause, falls mal Besuch kommt und nicht Kaffee angesagt ist.

Weinhandlung NOER
Weinbar/Individuelle Weinpoben
Falckensteinstraße 10
10997 Berlin
Tel.: 030-675 162 85
Dienstag – Freitag: 15 bis 22 Uhr
Samstag: 10 bis 22 Uhr
Sonntag u. Montag geschlossen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.