Austern, Artischocken und Anis-Likör

Paris - HH - TitelAusgerechnet in Hamburgs anglophiler Ecke hat sich französischer Charme niedergelassen. Zwischen Rathaus, Börse und Handelskammer gibt es in der Altstadt seit einem guten Jahrzehnt das CAFÉ PARIS, in dem ganztägig mehr als  frische Austern serviert werden. Schnecken, Tartare,  Bretonische Fischsuppe, Beefsteak-Frites, Croque Monsieur und Salade Nicoise sind einige Beispiele der klassischen Pariser Küche. Ausgezeichneter Kaffee, eine bunte Auswahl an Obst-Tartes und feinen Kuchen, Macarons und edlen Desserts stehen für die Hamburger und ihre Gäste aus aller Welt zur Auswahl. Ob lauwarme Schokoladentarte mit Blaubeer-Eis oder gebratene Blutwurst mit Kartoffelpüree: die original Pariser Küche am Rathaus lässt kaum Gourmet-Wünsche offen.

Paris - HH - BarSeit vielen Jahren pilgern die Hamburger an diesen Ort, nicht nur um die Speisen zu genießen und großen Champagner (die Flasche bis 290 Euro) zu trinken, es ist auch ein Ort, an dem man sich gerne sehen lässt und natürlich gucken geht. Die Halle ist groß und laut, sie vibriert vom Frühstück bis zum Diner vor Betriebsamkeit; man sitzt dicht gedrängt, versteht kein Wort und scheint sich doch bestens zu unterhalten. Die Frauen sitzen nachmittags gern mit ihren Einkaufstüten bekannter Mode-Häuser hinter einer Boule Milchkaffee Paris - HH - Gaesteund die Intellektuellen-Darsteller verstecken sich mit Salmi-Likör (Pastis) hinter  einer großen Zeitung, die „Le Monde“ heißt . Das kommt auf jeden Fall besser an, als hier einfach das „Hamburger Abendblatt“ zu lesen. Man lebt hier „wie Gott in Frankreich“ und würde so gern ganz französisch aussehen. Das war früher mit Zigaretten wie GITANES oder GAULOISES, die massenweise am Tresen geraucht wurden, einfacher. Heute wird brav unter freiem Himmel, an kleinen Bistro-Tischen gepafft. Das KRONENBOURG-Bier schmeckt mir auch bei Minus-Graden hier draußen gut. Den freien Blick auf das Rathaus mit großem Marktplatz gibt es gratis. Gegenüber auf der anderen Straßenseite sehe ich außerdem ein PETIT PARIS. Der Ableger ist ein kleines Kaufhaus, ein „Magazin“, in dem das original Geschirr des CAFÉ PARIS verkauft wird, ebenso Weine, Schnäpse, Kaffee, Tee, Marmeladen, Bücher, Pralinen , Gebäck und Schokoladen,  – alles bestens zum Verschenken geeignet! Hier werde ich nachher einkehren und meinen Hamburger Gastgebern etwas feines Französisches  mitbringen!

Nach der ersten Zigarette muss ich mir noch einmal in aller Ruhe diese ehemalige Schlachterei ansehen, die im Jahr 2000 stilsicher in ein französisches Bistro der Jahrhundertwende umgestaltet wurde. Hohe Decken, Holz, Kacheln, Marmor und Messing garantieren ja fast immer  dieses besondere Paris - HH - Decke ovalKaffeehaus-Ambiente, für das ich nun mal eine Schwäche habe. Die hohe Decke im großen Saal ist kunstvoll illustriert mit einer Malerei, die Hamburgs Handel und Wandel preist. Der Salon, ein ehemaliger Tabakladen, wurde als Ergänzung zum Saal für kleinere Gesellschaften  eingerichtet. Die Bel Etage ist eine Erweiterung im Obergeschoss für Feiern und Empfänge. Auf allen Ebenen ist hier immer voller Betrieb, das schöne Wort „Ruhetag“ steht nicht im Wörterbuch dieser Einrichtung. Es ist hier weder kinderfreundlich, noch gibt es w-lan gratis, und alle Kritiker prallen ab wie Wassertropfen von einer gelben Regenjacke. Dieser Ort hat etwas ganz Besonderes. Darum kann ich eine Inschrift auf der Waschraum-Wand  „Monsieurs“ nur unterstreichen: „Du kannst das PARIS lieben oder hassen, einmal dort gewesen, kannst du nicht mehr davon lassen.“

CAFÉ PARIS
Rathausstraße 4
20095 Hamburg
Tel. 040 – 32 52 77 77
Montag – Freitag  9.00 bis 23.30 Uhr
Samstag – Sonntag 10.00 bis 23.30 Uhr

0 Gedanken zu „Austern, Artischocken und Anis-Likör

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.