Ku´damm-Luft

Piccola - aussenDass ich jetzt unbedingt „Heimweh nach dem Kurfürstendamm“ hätte, wie Hildegard Knef es singt, kann ich nicht behaupten, aber diesen großen Boulevard rauf und runter zu schlendern, ist noch immer ein tolles Erlebnis. Vom Tauentzien bis nach Halensee habe ich es heute nicht geschafft, nach dem ersten Drittel überfiel mich schon der große Hunger. Metropolenpflaster treten, Schaufenster und Leute schauen, alles wunderbar, aber der Mensch muss auch für das leibliche Wohl sorgen.
Ich stehe an der Ecke Uhlandstraße vor dem großen „Cinema Paris“; eine Schulklasse trabt brav in die Mittags-Vorstellung, denn hier werden französische Filme im Original gezeigt. Sprach-Unterricht im Kino – warum nicht? Aber ich habe die Schule lange hinter mir und strebe zur bekanntesten Mini-Pizzeria Charlottenburgs. Ich war lange nicht mehr hier, aber es gibt dieses SB-Restaurant PICCOLA TAORMINA immer noch. Von Antonio und Fernando Raccuglia aus Sizilien erfahre ich, dass dieser Familienbetrieb seit 35 Jahren in Händen derer Familie ist.

Piccola - AusschankNoch heute kann man schnell ein Stück Pizza auf die Faust (so hieß es früher, erzählt Antonio) für 1.30 € bekommen und alles andere, auch ganze Menus und riesige Wein-Flaschen gibt es hier TO GO.  Ich lass mich lieber in diesen unbequemen, blauen Holzbänken nieder und warte, bis meine Pizza Calzone aufgerufen wird. Bei der  Bestellung wird bereits bezahlt,  – das Getränk bekomme ich sofort in die Hand gedrückt. Nach etwa sieben Minuten schnarrt die altersschwache Ton-Anlage und ich ahne nur, was Tonio ins Mikrofon nuschelt. Der Piccola - GaesteGang zum Tresen hat sich gelohnt: dort steht dampfend meine Calzone aus dem riesigen Steinofen. Inzwischen drängeln sich vorne die Angestellten aus den Büros, die Verkäufer aus den Boutiquen, die Mütter mit Kinderwagen. Ein kesser Knirps mit Teddi im Rucksack rollert direkt zum letzten freien Tisch. Auch heute fühle ich mich hier noch wohl; das Essen schmeckt prima, die Stimmung ist gut, der Laden brummt. Da das Prinzip der Selbstbdienung beibehalten wurde, können die Speisen und Getränke  sehr günstig sein – und das in unmittelbarer Ku’damm-Nähe. Fast ein Wunder.

Kaffeeroesterei - aussenGanz anders sieht es wenige Schritte weiter aus, denn ich wechsle für den Espresso die Strassenseite und betrete ehrfürchtig eine Konsum-Kathedrale: die BERLINER KAFFEERÖSTEREI. Vom Kaffeeduft angezogen, lande ich zuerst im Shop und bewundere die vielen Dosen mit hausgerösteten Kaffeesorten aus Afrika, Asien, Arabien und Mittel- und Süd-Amerika. Was für eine Vielfalt! Dazu gesellen sich Kakao, Schokolade und Tee-Sorten. Kekse, Zucker, Honig, Kaffee- und Tee-Schnäpse runden das Angebot ab. Viel Zubehör, von der Kaffeemaschine bis zum Tee-Sieb, für den Eigenbedarf oder Kaffeeroesterei -Kuchenhübsch als Geschenk verpackt, ist ebenfalls erhältlich. Kaffee-Seminare und Verkostungs-Tage finden hier regelmäßig statt. Aber ich will ja kein Fachmann werden und zu Hause mit Sortenwissen angeben, – ich möchte nur einen feinen Espresso und vielleicht ein Stück von der grünen Pistazientorte in der Schaufenster-Vitrine. Für diesen Genuss muss ich nur zwei Schritte durch den Türbogen machen, dann stehe ich mitten im Kaffeehaus. An allen Tischen schwelgen die Leute hinter Kannen, großen Tassen, Gläsern und Kuchentellern in köstlichsten Getränken und kleinen Speisen wie Club-Sandwich, Chef-Salat oder Quiche Lorraine. Andere sind schon weiter und tun es mir gleich: her mit der tollen Torte!

Meinen „Äthiopischen Wald-Espresso“ aus 100 % Arabica kann ich nur loben, denn das ist die einzige Sorte, die ich ausser Robusta kenne. Kaffeeroesterei - CocktailsZum Abschluss wird in dieser Luxushöhle  noch ein French Mocca bestellt, der in 3 Schichten ins Glas kommt: halb Kaffee, halb Schokolade, große Milchschaumhaube – schon der Anblick macht Freude. Die Schokolade, die dem Gast hier serviert wird, ob im Schichtsystem oder pur mit exotischen Gewürzen, ist natürlich echte, aufgelöste Schokolade …. ein Luxusgefühl, das seinen Preis hat. Gut gelaunt schlendere ich weiter, vielleicht entdecke ich noch mehr schöne Gegensätze hier am Ku’damm.

PICCOLA TAORMINA
Uhlandstraße 29
10719 Berlin
Tel.: 030 – 88 14 710
Täglich ab 10.00 Uhr geöffnet

BERLINER KAFFEERÖSTEREI
Uhlandstraße 173/174
10719 Berlin
Tel.: 030 – 88 67 79 20
Montag-Freitag       8.00 bis 20.00 Uhr
Samstag                   9.00 bis 20.00 Uhr
Sonn- und Feiertag 10.00 bis 19.00 Uhr

0 Gedanken zu „Ku´damm-Luft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.