Chillen in der Seitenstraße

Gaudi - draussen„Chillen“ ist für viele Menschen ein moderner Zustand, für den sie früher wie abhängen, entspannen oder relaxen eingesetzt hätten. Aus dem englischen Sprachraum kommt aber nicht nur das Wort für den Schwebezustand, der hier meist herrscht, sondern auch Inhaber und Personal sind aus Amerika und Australien. Europa wird hauptsächlich durch nördliche Bewohner vertreten. Engländer, Iren, zwei Schwedinnen, eine Dänin und ein Finne sind zur Zeit am Start. Sie bedienen nicht nur den Kaffeeautomaten und das Kuchenbuffet, sie bereiten grandioses Frühstück zu, backen Tortillas, schnibbeln Obstsalat – und geben Sprachkurse, veranstalten Quiz- und Filmabende, eröffnen Vernissagen, geben Malkurse, machen Musik oder massieren verspannte Schultern. Weiterlesen

Jagdszenen aus Ungarn

Ungarn - aussenDie rot-weiß-grüne Fahne Ungarns sehe ich schon von weitem im Wind flattern, darum ist es völlig klar, dass ich hier eine Pause machen muss. Der bunte Farbtupfer im grauen Häusermeer an der Ecke Eschengraben/Wettersteinstr. macht mich neugierig. Und dort steht es auch schon laut und deutlich: Es handelt sich um eine Ungarische Gaststätte. Vergeblich suche ich nach einem Namen, die solche Kneipen allgemein tragen: Puszta-Stuben oder Paprika-Eck. Die Berliner Wirtin erklärt mir später, dass sie und ihr ungarischer Mann es lieben, wenn man weiß, woran man ist: Dies ist eine UNGARISCHE GASTSTÄTTE und nichts weiter. Weiterlesen

Kaffee für`s Gemüt

Krankenhaus - WegweiserIch fühle mich bei bester Gesundheit, aber einen Freund hat es umgehauen – gleich bis ins Krankenhaus. Mit bunten Frühlingsblumen für den kleinen Nachtschrank will ich ihn erfreuen. Er hat ein Bett im ehrwürdigen Oskar-Ziethen-Krankenhaus im Berliner Stadtteil Lichtenberg bezogen. Jener Oskar Ziethen (1858 – 1932) war der erste Bürgermeister der Stadt Lichtenberg, die auf sein Bemühen hin in Groß-Berlin eingemeindet wurde.
Inzwischen heißt das Anwesen SANA-Klinikum, das hat der Markt so geregelt. Weiterlesen

Hier ist BIO Pflicht

BIO-Markt - aussenUnd zwar von Haus aus! Endlich ist das Rad aus dem Keller und ich fahre mal wieder durch die „gehobene Gegend“ im östlichen Teil Berlins. Prenzlauer Berg ist bekannt für die vielen gepflegten Einzelhandelsgeschäfte und Bio-Läden. Die LPG BIOMARKT ist inzwischen eine große Kette und betreibt hier auf zwei Etagen den größten Bioladen weit und breit – mit angrenzendem Bistro an einer zentralen Ecke: Kollwitzstr. / Senefelderplatz. Vor der Tür werde ich von einer großen, glücklichen Kuh begrüßt, an der kein Kind vorbei kann, ohne ihr die Hand ins Maul zu stecken. Weiterlesen