Kaffee für`s Gemüt

Krankenhaus - WegweiserIch fühle mich bei bester Gesundheit, aber einen Freund hat es umgehauen – gleich bis ins Krankenhaus. Mit bunten Frühlingsblumen für den kleinen Nachtschrank will ich ihn erfreuen. Er hat ein Bett im ehrwürdigen Oskar-Ziethen-Krankenhaus im Berliner Stadtteil Lichtenberg bezogen. Jener Oskar Ziethen (1858 – 1932) war der erste Bürgermeister der Stadt Lichtenberg, die auf sein Bemühen hin in Groß-Berlin eingemeindet wurde.
Inzwischen heißt das Anwesen SANA-Klinikum, das hat der Markt so geregelt.

Inzwischen stehe ich vor dem Stationszimmer und werde freundlich wieder zurück geschickt, denn es ist Visite. Solange die weiße Wolke der Ärzte durch die Zimmer zieht, Krankenhaus - Ausgabemuss der Besuch warten und Kaffee trinken. So bekomme ich von Schwester Karin den Tipp, dass es im Erdgeschoss eine Cafeteria mit Speisen und Getränken gibt. Das ist sicher nicht nur für die Besucher gut, denn mir wurde zugetragen, dass man als Patient von der Küche nicht besonders verwöhnt wird. Und mancher kranke Kaffeetrinker ist aus diesem Grund hier schon zum Teetrinker geworden …. es sei denn, ein Pfleger nimmt Kontakt zur Cafeteria auf und besorgt schnell einen Espresso to go, damit der Herzschrittmacher etwas zu tun bekommt.

Das AnKrankenhaus - Tischegebot ist übersichtlich und gut, es enthält alles Notwendige. Mit der riesengroßen roten Kaffeemaschine werden alle gängigen Kaffee- und Kakao-Getränke hergestellt, nach der sich Patienten, Personal und Gäste so häufig sehnen. Dieses kleine Lokal mit viel Außenfläche im Empfangsbereich erfüllt eine große soziale Aufgabe.
Es  ist natürlich angenehmer, außerhalb des Krankenzimmers zu reden und dazu ein überbackenes Würzfleisch oder eine Soljanka zu Krankenhaus - wartenessen, so lange es erlaubt ist. Denn je nach mitgebrachter Krankheit oder Zustand hat man das Pech, Schweineschnitzel, Hirtensalat, Knacker, Bockwurst oder Ciabatta mit Tomate/Mozzarella ignorieren zu müssen. Sind es nur die Mandeln,  hat man mehr Glück, denn der Bestand einer gefüllten Eistruhe kühlt nach jeder Mandel-OP. Ich habe noch Blinddarm und Mandeln, aber ich bin solidarisch mit meinem Freund und entscheide mich für Eiscafé, so habe ich beides: Kaffee und Eis. Wir lassen uns in eine schwarze Sitzgruppe fallen und beobachten interessiert das Geschehen.

Krankenhaus - PalmeAuf dem edlen Fußboden hallen die Schritte der vorbei eilende Ärzte, Pfleger, Schwestern und Gäste nicht nach, eine gedämpfte Atmosphäre. Es macht mir Mühe zu erkennen, wer Gast ist, wer Patient. Gesund sehen sie alle nicht aus. Bei manchen lässt es sich an den Verbänden ausmachen oder am Infusionsständer, der auf fünf Rädern hinterher gezogen wird. Dann muss ich wohl den dekorativen Palmen auch gute Besserung wünschen, denn sie werden von Infusionsständern gestützt.

Bistro im Medizin-Zentrum
Sana Klinikum Lichtenberg
Fanningerstraße 32
10365 Berlin
Tel. 030 – 55 18 40 04
Geöffnet:
Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertag 11.00 bis 17.00 Uhr

0 Gedanken zu „Kaffee für`s Gemüt

  1. Hallo,
    leider musste ich schon oft in Krankenhauscafés meinen Kaffee trinken. Während man wartet ist das oft ein guter Zeitvertreib. Also, ja, es ist wichtig, dass es auch im Krankenhaus oder in Rehas oder sonstigen Einrichtugen Cafés gibt, in denen für ein paar Augenblicke alles leichter werden kann für Patienten und ihre Besucher. Trotzdem versuche ich weiterhin derartige Ausflüge zu vermeiden aber danke an alle, die dort arbeiten und mich anlächeln, wenn ich gerade nicht kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.