Tourist in der eigenen Stadt

Tapas - TitelBereits an der Kreuzung Oranienburger Str./Rosenthaler Str. glaube ich Flamenco-Klänge zu hören und möchte sofort den Takt mitklatschen, denn an meinen Spanien-Urlaub erinnere ich mich nur zu gerne. Die Freunde, die ich dort kennenlernte, sind heute in meiner Stadt und wollen mich in einem typisch spanischen Restaurant treffen. Ich habe das YO SOY am Hackeschen Markt gewählt, um wieder in Urlaubsstimmung zu kommen. Der Name des Restaurants bedeutet übersetzt: ICH BIN. Er klingt unkompliziert und fordert  erst nach mehreren Gläsern Rosado, Sherry, Cava, Tinto  oder Bianco zum Glaubensbekenntnis oder zu philosophischen Gedanken auf. Weiterlesen

Zeigt her Eure Speisen

Markthalle IX - aussen 2Internationale Delikatessen vom Straßenstand werden seit einiger Zeit in der MARKTHALLE NEUN in Kreuzberg angeboten. „Streetfood-Thursday“ heißt seit April 2013 die Veranstaltung, die von 17.00 bis 22.00 Uhr an jedem Donnerstag stattfindet. Dann zeigen private Anbieter ihr Können. Das moderne „To Go“ hat jetzt Konkurrenz bekommen und bedeutet: „gutes Essen am Straßenstand“. Streetfood ist preiswert, kommunikativ, man schaut den Köchinnen zu und sieht was reinkommt. In der Warteschlange gerät der Besucher schnell ins Gespräch und erfährt vieles, was rein gar nichts mit dem Essen zu tun hat. Das liebe ich besonders! An diesem Ort wird freitags und samstags normaler Wochenmarkt abgehalten. Der Donnerstagabend ist dem Streefoot gewidmet und für die Sonntage gibt es ein interessantes Konzept, das etwa drei Mal im Jahr einen „Naschmarkt“ vorsieht, auf dem nur Süßes angeboten wird. Weiterlesen

Bitte nichts Tierisches

KOPPS - SchriftEs ist wiedermal ein Frühstücks-Sonntag, an dem ich Gäste ausführen möchte; diesmal nicht so einfach, denn sie haben einen ganz speziellen Wunsch: Das Angebot muss VEGAN sein. Vegetarier-Restaurants gibt es in Berlin ja inzwischen in jedem Stadtteil, aber diese VEGANE Richtung ist mir zumindest neu. Doch ich lerne gerne dazu, darum weiß ich jetzt, worum es geht: Über die vegetarische Lebensweise hinaus, lehnen VEGANER jede Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ab. Kleidung aus Pelz, Leder oder Wolle kommen nicht in Frage. VEGANER besuchen auch keinen Zoo oder Zirkus, in dem Tiere gehalten werden. Weiterlesen

Coole Boys

Vanille 1sind Falk Rahn und seine Helfer Laszlo und Robert. Die kleine Manufaktur in einem Kreuzberger Hinterhof hat es in sich. Seit 2009 wird bei VANILLE & MARILLE Eis zum Dahinschmelzen produziert. Die Warteschlange der Eishungrigen verteilt sich heute bereits auf vier Standorte in Berlin, aber die Herstellung bleibt hier im ersten Laden, in dem Falk Rahn sein Konzept umsetzte. Er war eigentlich in der Erwachsenenbildung tätig, wollte aber dem Leben noch eine andere Berufsseite abringen, die ihn nun als staatlich geprüften Eismacher ausweist. Er und die coolen Boys, die ihm zur Seite stehen, probierten schon die gewagtesten Kombinationen aus. Nicht alle kamen letztlich in die Produktion, aber die Entwicklung machte immer Spaß. Für den Herrentag sollte es ein Bier-Eis geben, aber nach zwei Experimentiertagen mit allen möglichen Biersorten gab er auf, es schmeckte einfach nicht gut.

Weiterlesen