Wild und Wein

Weinschmiede - draussen, Schild, neuMit dem Campingwagen fing alles an. Christina und Joachim Kaiser waren auf der Suche nach einer Unterstellmöglichkeit für ihren mobilen Ferien-Wohnsitz. In Berlin wurden sie nicht fündig, darum entschieden sie sich konsequent für die Alternative raus aus der Stadt, rein in die Natur. Sie wollten ihren Wohnsitz mit samt Camping-Mobil aufs Land verlegen und suchten im Brandenburgischen nach einem neuen Zuhause. Eine verlassene, alte Schmiede mit angrenzendem Wohnhaus war bald gefunden und wurde komplett umgebaut. Ein alter Blasebalg an der Decke erinnert noch heute an die frühere Nutzung.

Weinschmiede - Weinregale2Das Ehepaar wagte mit 40 Jahren einen totalen Neustart, war zum großen Risiko bereit und setzte den Traum von einer Weinhandlung um. Ihr Vorbild war eine klassische Bodega, wie sie es auf ihren Reisen mit dem Wohnmobil durch Frankreich, Italien und Spanien gesehen hatten.
Nach intensivem körperlichen und finanziellen Einsatz konnten die Eheleute schon bald Eröffnung feiern. Aus der Weinliebhaberin Christina Kaiser wurde bald die Expertin für Spezialsorten, mit denen sie ihre Gäste erfreuen wollte. Guter Geschmack, hohe Verträglichkeit, feines Aroma und moderate Preise sind ihr wichtig. Supermarkt-Qualität hat in der Weinschmiede nichts zu suchen, dafür sorgt auch Weinschmiede - innen2ihr Mann, der nicht nur für die Wildspezialitäten zuständig ist, sondern ebenso viel vom Wein versteht und seine Gäste und Kunden gerne berät. Das Konzept kam gut an und bald wünschten sich die Besucher nicht nur Wein zu verkosten oder „Wein to go“ zu haben. Bekanntlich regt Wein den Appetit an und es wurde nach Speisen verlangt. Der leidenschaftliche Jäger hatte früher in der Fleischerei seiner Schwiegereltern einiges abschauen können. Tante Elli brachte ihm z.B. die Zubereitung von Wildgerichten bei, die er bis dahin nur für seine Familie und seine besten Freunde zubereitete. Die Idee des Wild-Restaurants war geboren.

Weinschmiede - Trauben rotEs sprach sich bald herum, dass es gutes Essen und hervorragende Weine in der WEINSCHMIEDE gibt – die Gästezahl wuchs. So wurde ein Profi-Koch eingestellt. Der Wildkoch-Experte regiert sein Küchenreich fantasievoll und mit großer Freude am Experimentieren. Seine Kräuter wachsen direkt hinter der Küche im Garten und die Weintrauben für die Dekoration erntet er ebenfalls direkt am Haus. Das erlegte Wild bringt der Chef von Feld und Wald in die Weinschmiede - TeichKüche.

Der begehrteste Platz in der Gaststube ist natürlich vor dem romantischen Kaminofen. Rehbraten und Försterpfanne werden gerne mit einem spanischen Rotwein zusammen bestellt. „Caly Canto“ ist zur Zeit der Renner. Für die Berliner scheint ganzjährig Wild-Saison zu sein. Auch in der Sommerzeit schmeckt ihnen das Wildschweingulasch mit Rotkohl und Klößen sehr gut. Draußen auf den Sommermöbeln am Seerosenteich erwartet man vielleicht andere Speisen, aber auch hier ist der Gast König und der Gastwirt Kaiser! Gut gekühlt schmeckt allen zusammen die Empfehlung der Kaiserin: Chenin Blanc aus Süd-Afrika oder der Rosé „Zweigelt“. Weinschmiede - 3 FlaschenDerweil vergnügen sich die Kinder der Gäste mit der Modelleisenbahn, die um den Teich herum ihre Runden zieht.

Die WEINSCHMIEDE ist ein individuelles Spezialitäten-Restaurant, darum ist es ratsam zu reservieren und nach saisonalen Küchenangeboten zu fragen, zur Zeit ist Damwild im Angebot. Dazu werden je nach Geschmack, Klöße, Kartoffeln, Rotkohl, Aprikosenragout, Kräuterbutter, Pfifferlinge, Preiselbeerschaum oder frische Birnen gereicht.
Die Speisekarte wird alle drei Monate der Saison angepasst, selbstverständlich wird die Weinkarte mit einbezogen.

Weinschmiede - Fassade, neuÜber die Stammgäste hinaus wird die WEINSCHMIEDE gerne von Rad-Ausflüglern, Auto-Wanderern und Publikum aus der nahegelegenen SANA-Klinik besucht. Inzwischen gibt es Gästezimmer, die auch im Voraus gebucht werden können, wenn z.B. ein Kulturwochenende geplant wird. Das umliegende Ruppiner Land vor den Toren Berlins mit seinem denkmalgeschützten „Scheunenviertel“ bietet Kunsthandwerk, Messen und Ausstellungen in ca. fünfzig Scheunen an, in denen sich Künstler und Handwerker niedergelassen haben. In einer knappen Stunde ist man vom Alexanderplatz aus schon in einer anderen Weinschmiede - Familie Kaiser 2Welt, die Erholung pur bietet.

In der schönen Herbststimmung durch gefärbtes Laub zu spazieren und in die Natur hineinzuhorchen, müsste jedem geplagten Großstädter gefallen. Darum sind die Wirtsleute glücklich in dieser Umgebung, die ihnen alles bietet: Wild, Wein, Natur, fröhliche Gäste und das HALALI des Waldhorns.

WEINSCHMIEDE
Christa und Joachim Kaiser
Dorfstraße 28
16766 Kremmen/Ortsteil Sommerfeld
Tel.: 033055 753 00
Geöffnet:
Mittwoch und Donnerstag ab 14 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag ab 12 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar