Samba, Fleisch und schwarze Bohnen

Na Brasa - TitelVeganer, Vegetarier, Sushi- und Zitronengras-Anbeter bitte diese Kolumne heute nicht lesen, denn es geht um Fleisch. Um viel Fleisch! Im NA BRASA ist Fleisch  das „täglich Brot“ und wir verbinden damit das Wort „Churrasco“, das die lateinamerikanische Zubereitungsart auf einem speziellen Grill meint. Wenn sich die Fleischspieße in der offenen Show-Küche drehen, möchte man bleiben und essen, denn der Duft lockt und regt auch meinen Appetit an. Weiterlesen

Dauerbrenner Döner

Doener - Kottbusser Tor 2Berlin ist Deutschlands Döner-Hauptstadt. Die Currywurst ist auf den zweiten Platz gerückt, das ist nun endgültig belegt. Statistik ist langweilig, aber der Aufwärtstrend des Snacks vom Spieß ist nicht mehr zu übersehen. Unbeirrt dreht sich das klassische Produkt weiter, hat Gammelfleisch- und BSE-Skandale überstanden. Vor 40 Jahren hatte ein türkischer Gastarbeiter diese geniale Idee. Die ersten beiden Buden gab es am Bahnhof Zoo und am Kottbusser Tor. Der Gedanke dahinter war, über dieses Fleischgericht mit Fladenbrot etwas Heimatgefühl zu vermitteln. Bald aßen viele Berliner aller Nationalitäten mit, obwohl die Handhabung noch ungewöhnlich war, Gesicht und Mantel verschmierte. Die Sauce tropfte in den Ärmel. Weiterlesen

Freitags Fisch

Fischfabrik - Matrosen-Crew 1Hier fehlt nur noch der Blick auf die hohe See. Es kann natürlich keiner verlangen, dass Berlin am Meer liegt und in der Danziger Straße die Nordseewellen an den Pflasterstrand plätschern. Der Name des Stadtteils Prenzlauer Berg erinnert eher an das Gegenteil, allerdings will ich keinen Berg besteigen, sondern etwas Gutes essen. Heute habe ich mir die FISCHFABRIK ausgesucht, denn es ist Freitag und zu Hause gab es an diesem Tag immer Fisch. Gekocht, gebraten, gedünstet, meistens mit Senfsauce. Jetzt bin ich gespannt, was mich hier bei der Matrosen-Crew erwartet. Weiterlesen