Samba, Fleisch und schwarze Bohnen

Na Brasa - TitelVeganer, Vegetarier, Sushi- und Zitronengras-Anbeter bitte diese Kolumne heute nicht lesen, denn es geht um Fleisch. Um viel Fleisch! Im NA BRASA ist Fleisch  das „täglich Brot“ und wir verbinden damit das Wort „Churrasco“, das die lateinamerikanische Zubereitungsart auf einem speziellen Grill meint. Wenn sich die Fleischspieße in der offenen Show-Küche drehen, möchte man bleiben und essen, denn der Duft lockt und regt auch meinen Appetit an.

Ein gutes Stück Brasilianischer Lebensart ist in der Kollwitzstraße im Prenzlauer Berg im April dieses Jahres eingezogen. Der Berliner Martin Heinhold spricht vier Sprachen und lebte fünfzehn Jahre als Kaufmann in Brasilien. Seinen Erfahrungsschatz hat er in die Gründung dieses Restaurants gesteckt. Dabei wird er tatkräftig von seinem Bruder Dominik, einem Betriebswirt, unterstützt. Beide wollten ihren Traum von der Selbständigkeit endlich verwirklichen. Das klappte pünktlich zur Fußball-WM. Ein überlebensgroßes Foto von „Pele“ ist darum im oberen Gastraum selbstverständlich. Er bleibt das Idol!

Schöne große Fotos bestimmen die Dekoration. Den zweiten optischen Schwerpunkt bildet ein interessant asymmetrisch gezimmertes Holzregal (entworfen und umgesetzt vom Chef selbst), auf dem landestypische Flaschengetränke warten.

Na brasa - Deco-Holz-WandNa brasa - SeletaAn dieser Station bin ich noch nicht angekommen. Ich probiere erst einmal das Bohemia-Bier – süß schmeckt es. Mein zweites Probier-Bier heißt Brahma und ist schon süffiger. Für den herben Männergeschmack bietet die Karte aber auch hiesige Sorten an. Die brasilianischen Weine der Mioloa-Familie wollen auch probiert sein. Das Geschmacksurteil meiner Begleitung für den roten Pinot Noir fällt ebenso gut aus wie für den weißen Sauvignon. Die bodentiefen Fenster sind bis Ende Oktober weit offen, so dass der Gast sich innen wie außen mit dem Glas gemütlich niederlassen kann.

Na brasa - aussen, Nacht 2Ein Aperitif unterstützt den Genuss der musikalischen Darbietung, denn heute ist Donnerstag. Von 19:00 bis 22:00 Uhr gibt es Live-Musik! Bei schmeichelnden Sambaklängen studiere ich das Speisenangebot. Die Musiker, Viktor, Arnaldo und Gustavo, sprachen übrigens auf eigene Initiative vor, plötzlich waren sie da und boten ihr Programm an. Martin Heinhold hat ein Herz für „Musik von der Straße“, hörte zu und stellte ihnen seine Na Brasa-Bühne zur Verfügung.

Na brasa - Wandbild, Koch 2Die Auswahl auf der Speisekarte ist groß – die Entscheidung fällt schwer. Von den Espetinhos (kleine Grillspieße) stehen für die deutschen Geschmacksnerven fünfzehn kulinarische Entdeckungen zur Wahl. An erster Stelle steht natürlich pures Rindfleisch, mit Spezialsalz. Und nach Art des Hauses mariniert, ist der reine Fleischgeschmack etwas Besonderes, das von vielen der 20.000 Brasilianern, die in Berlin leben, sehr geschätzt wird. Zartes Schweine- oder Hühnerfilet mit Speckmantel und Knoblauch, das wäre nach meinem Geschmack. Die frischen Hühnerherzen, in Bier und Knoblauch mariniert, eine sehr spezielle brasilianische Grill-Tradition, Na brasa - Kochüberlasse ich gerne den Spezialisten. Chorizio und Linguica calabresa, beides saftige und herzhafte Würste am Spieß, lasse ich mir gefallen. Der stets strahlende Koch trägt sein Grill-Werk mit den Beilagen charmant an den Tisch.

Zu jedem Spieß wird eine typische Beilage serviert. Entweder schwarze Bohnen, Vinagrete (Salat aus Paprika, Tomaten, Zwiebeln), Mandioca frita (frittierter Maniok) oder Arroz, das ist angebratener Reis mit Knoblauch. Farofa ist eine Beilage für Kenner: ein knusprig angereichertes, aber trotzdem geschmacksneutrales Maniokmehl, das über das Fleisch gestreut wird. Alle Beilagen sind zusätzlich in jeder Menge bestellbar, es kommt ja nur auf den Appetit und das Fassungsvermögen an. Sollte der Magen Probleme bereiten, hilft hochprozentiges Feuerwasser aus Zuckerrohr, Canchaca genannt.

Eine Sensation ist dann auch etwas Fleischloses: Gegrillter Zopfkäse aus Kuhmilch mit frischer Ananas, Queijo Mucarela com abacaxi. Das Spezialitätenangebot endet aber erst Na brasa - Musik-Quartettmit den Sobremesas, den Nachspeisen, denn die Brasilianer lieben es süß. Maracujá-Creme, Pudding mit Karamellsauce oder vier von den berühmten Brigadeiros, Kondensmilchpralinen mit einem Mantel aus Schokostreuseln. Dazu begeistert ein Fair Trade Kaffee Samba Flavour mit seinem einzigartigen Aroma.

Die Musiker haben ihre Pause beendet und beginnen mit neuen Samba-Klängen. Diesen Titel glaube ich zu kennen, und schon wippe ich mit. Der Chef kennt ihn natürlich, denn spontan greift er zur Triangel, stellt sich dazu und folgt lustvoll dem Rhythmus. Teamgeist auch hier. Das Publikum applaudiert und ist begeistert. Ich bin es auch!

Na Brasa Restaurant
Kollwitzstraße 50
10405 Berlin
Tel.: 030 – 440 57 678
Geöffnet:
Dienstag – Freitag: 16:00 bis 24:00 Uhr
Samstag/Sonntag: 12;00 bis 24:00 Uhr
Küche: bis 23:00 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.