Ein stilles Café

Strauss - Gaeste 3„Die Schokotorte mit Knusperboden schmeckt großartig“ behaupten viele Gäste und kommen zu gerne in dieses Café! Die hauseigenen Obst-Schnäpse, Säfte, Weine, Kaffees, Tees und besonders die Schnittchen sind weitere Attraktionen, die es nicht an jeder Ecke gibt. Damit nicht genug, denn auch der Ort des CAFÉ STRAUSS ist recht ungewöhnlich. Es befindet sich in einer ehemaligen Aufbahrungshalle auf dem Friedrichwerderschen Friedhof in Berlin Kreuzberg. Weiterlesen

Ausflug nach Elbflorenz

Dresden - SchiffDer Berliner muss mal wieder die Nase in den Wind halten. In nur einer Stunde und vierzig Minuten ist er mit der Bahn in Sachsen, mitten im Herzen von Dresden, in der Stadt, die wegen ihrer vielen Kunstsammlungen und ihrer Architektur sehr an die toskanische Hauptstadt erinnert und deshalb gerne auch Elbflorenz genannt wird. Eine Stadt mit viel Flair und Herz, Kunst und Gold. Geprägt wurde sie von August dem Starken (1670 – 1733), der als Kurfürst von Sachsen gleichzeitig König von Polen war. Wilde Geschichten um Frauen und Macht ranken sich um ihn. Die Spuren seiner Regentschaft sind hier überall präsent und werden gerne fotografiert. Der berühmte Zwinger, die Frauenkirche und die Hofkirche sind durch seine Initiative entstanden. Weiterlesen

SHALOM bedeutet: Frieden

Shalom - PlakatIn keiner deutschen Stadt ist das Spektrum jüdischen Lebens so vielfältig wie in Berlin. Ob orthodox, liberal oder weltlich: angenehme Traditionen werden gerne gelebt und weiter gegeben. Manche Religion hat Speisegesetze. Das Wort KOSCHER kennt fast jeder und wendet es gerne mal an, vor allem, wenn etwas un-koscher ist, – wenn es also nicht ganz einwandfrei ist. Dieses jiddische Wort hat aber vor allem bei Nahrungsmitteln seine wichtigste Bedeutung. Für ganz Strenggläubige müssen die Lebensmittel von einem Rabbiner zertifiziert sein. Weiterlesen