Typisch Kreuzberg!

Wassertorplatz - EckeBin ich in Kreuzberg, treffe ich häufig Leute, die von den „guten alten Zeiten“ berichten. Von Vergangenem wird erzählt und Neues kommt hinzu. Heute traf ich einen Architekten, der an einem tollen Sanierungsprojekt beteiligt war und stolz darauf ist, dass diese Ecke am WASSERTORPLATZ noch immer attraktiv ist für Mieter und Passanten. Schon sind wir mitten im Thema: In den Achtziger Jahren war in Kreuzberg „Hausbesetzung“ das Reizwort schlechthin. Sicherlich nicht nur in West-Berlin. Aber hier war schon immer mehr möglich als anderswo, erzählt der Architekt. Darum gibt es aus dieser Zeit diese gut erhaltene Straßenecke, die bereits auf dem Abbruchplan des Senats stand. Am Erkelenzdamm/Ecke Kohlfurter Straße war auf dem Reißbrett eine „Ost-Tangente“ geplant, die den Stadtteil verwüstet hätte. Weiterlesen

Nicht nur für Lateiner!

Cum Laude - Cafe-SchriftCUM LAUDE, dieser Begriff kommt im Umgang mit Universitäten vor. Wer in seinem Studienfach eine Doktorarbeit eingereicht und die schriftliche und mündliche Prüfung bestanden hat, erhält eine Note. Die Übersetzung aus dem Lateinischen bedeutet hier „mit Lob“, ist aber einer durchschnittlichen Leistung gleichzusetzen. Das Restaurant, das ich heute entdeckt habe, wird seine Gründe für diesen Namen haben. Weiterlesen

Lauf Kellner, lauf!

Kellnerlauf - Kellnerin, FeldZu den beliebtesten Berliner Spektakeln gehört seit Jahren der „Berliner Kellnerlauf“. So kämpften am letzten Wochenende auf einer Strecke von 400 Metern rund um das Neue Kranzler-Eck am Ku’damm Kellner, Köche, Barkeeper und Pagen des Berliner Hotel- und Gaststättengewerbes um den Sieg. Doch nur schnell sein, reichte nicht, die Teilnehmer mussten während des Laufes viel Geschick beweisen, auf dem Tablett Gläser tragen, einen Cocktail zubereiten, schwere Koffer und Bierkästen schleppen. Ohne Fleiß kein Preis, am Ziel entschied die Jury über Sieg und Niederlage. Gut, wenn die Latte-Macchiato noch vollständig im Glas war und auf dem Tablett keinen See gebildet hatte. Weiterlesen