Durch Baum & Zeit

Beelitz - TitelWas andere Bundesländer als Attraktion schon haben, hat nun auch Brandenburg. Nicht weit weg von Berlin, dicht bei Potsdam, können Besucher, Freunde der Natur, der Architektur und Geschichte in den Beelitzer-Heilstätten über Baumkronen wandern und dabei den maroden Charme verwunschener alter Gebäude entdecken und erleben!

Die Wanderung durch “Baum & Zeit“ beginnt in 36 Meter Höhe, auf dem dreieckigen Aufgangsturm. Besucher-Schwärme strömen mit Smartphones, Ferngläsern, Tuppadosen und Thermosbechern nach oben, um eine gute Aussicht zu haben. Den Rucksack fest im Beelitz - SchildGriff, erkämpfe ich mir einen Platz an der Balustrade und genieße den weiten Blick über die alten Gebäude des Sanatoriums, Villen-Ruinen und den märkischen Wald. Mit Adlerblick ist sogar die Beelitz - Turm, GangSilhouette Berlins zu erahnen. Hinter mir wird weiter gedrängelt und geschoben, Zeit zu flüchten. Ich mache mich auf den Weg zum nächsten Highlight direkt unter mir, zum Baumkronenpfad.

In 20 Meter Höhe schlängelt sich der hölzerne Pfad 320 Meter lang über die Baumkronen der alten Parkanlage und bietet den schwindelfreien Spaziergängern einen faszinierenden Blick auf den artenreichen Mischwald und die imposante Ruinenlandschaft der ehemaligen Beelitzer Heilanstalt. Vergangenheit trifft auf Gegenwart. In Zukunft soll der Pfad auf 1.000 Meter ausgebaut werden.

Viele Tafeln geben Auskunft über die Geschichte der Arbeiter-Lungenheilanstalt: Zwischen 1898 und 1930 wurde der Krankenhaus-Komplex errichtet, um die Beelitz - Patienten - altdamalige Volkskrankheit „Tuberkulose“ einzudämmen. Besonders in den Arbeiterquartieren wie Moabit und Wedding grassierten „die Motten“, wie der Volksmund die Krankheit einst nannte. Sie zerfressen die Lunge! Halb Berlin war damals krank. So wurde es wichtig, dass Arbeitskräfte erhalten bleiben und gleichzeitig Kosten für die gerade erst errungene Sozialabsicherung gesenkt wurden. Die Beelitzer-Heilstätten entstanden. Hierher kamen die schwindsüchtig Kranken, wurden operiert, medizinisch betreut und gesund gepflegt. Die gefilterte, saubere Luft des großen Kiefernwaldes half bei der Beelitz - Chirurgie - Gang, swGenesung.

Heute ist das Areal eine Ruinen-Landschaft, doch etliche Gebäude stehen noch – vom Heizkraftwerk bis zur Liegekur-Halle. Sogar die Operationssäle sind von außen zu sehen. Die Türen sind zugenagelt, die Fenster eingeschlagen. Zersprungene Fliesen, abgefallener Putz, Rost und Schimmel überall. An den Mauern rankt Efeu hoch, auf den Dächern wachsen Bäume und verhindern mit ihren Wurzeln, dass die Gebäude Beelitz - Birkennicht zusammenbrechen. Die Natur holt sich zurück, was ihr gehörte. Verlassene Schönheit! Dieser morbide Charme zog vor Wochen noch Horror-Touristen, Sadomasochisten, Geisterforscher, Hobby-Fotografen, Abenteurer magisch an. Kein Ort hätte sich besser für Schwarze Messen und Halloween-Feiern eignen können als dieser hier. Weil Decken und Balken nicht mehr tragen, ist das Gelände jetzt eingezäunt, zu viele Unfälle hat es gegeben, Verbotsschilder versperren den Weg. Jetzt Beelitz - Terrassewerden Führungen angeboten. Was soll aus dem Gelände werden? Das ist eine der vielen Fragen, die auf den Touren gestellt werden. Wohnungen sollen entstehen, Kinderspielplätze, kleine Handwerksbetriebe könnten sich ansiedeln, die Gastronomie käme auch nicht zu kurz. Als Filmkulisse dienen die Gebäude bereits. Kreative Köpfe aus vielen Ländern haben schon ihr Interesse angemeldet. Bald werden dort Kunststudenten aus Schweden, Frankreich, Kanada in Ateliers malen, filmen, bildhauern …..

Am Eingang der Beelitzer-Beelitz - Pfoertner, neuHeilstätten steht das ehemalige Pförtnerhaus. Wer durch den ereignisreichen Spaziergang bei klarer Luft Appetit auf einen Happen aus einfacher Küche bekommen hat, kann sich heute freuen auf: Kürbis-Cremesuppe, Schnitzel mit Pommes oder Champignons, Kesselgulasch und Pfannkuchen mit Apfelmus. Ein Berliner Pils dazu – was will ich mehr? Ich hatte einen magischen Tag!

Baumkronenpfad
Straße nach Fichtenwalde 15
14547 Beelitz-Heilstätten
Geöffnet:
Mai – September: 09:00 bis 19:00 Uhr
April und Oktober: 09:00 bis 17:30 Uhr
November – März: 10:00 bis 19:00 Uhr
„Zum Pförtnerhaus“
Straße nach Fichtenwalde 13
14547 Beelitz-Heilstätten
Tel.: 033204 – 638330
Geöffnet:
Montag: 15:00 bis 21:00 Ohr
Dienstag: Ruhetag
Mittwoch – Freitag: 18:00 bis 21:00 Uhr
Samstag/Sonntag: 11:00 bis 21:00 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.