Tatort: Umspannwerk

Umspannwerk - Titel, HausGastronomisch hat der Stadtbezirk Friedrichshain viel zu bieten, jedoch kulturell weniger: keine Oper, kein großes Theater, kein Museum und keinen Treffpunkt, der Kultur und Kulinarisches an einem Ort vereint. Doch der Schein trügt. Kleinere Theater, Galerien und Musik-Clubs haben sich inzwischen angesiedelt. Auch sind sich Kultur und Gastronomie örtlich näher gekommen. Mit einem besonderen Ort, wo Gastronomie, Kultur, aber auch Geschichte direkt zusammentreffen, kann Friedrichshain glänzen. Der Ort heißt: „Umspannwerk Ost“.

Wer das „Umspannwerk Ost“ besuchen will, muss einen guten Orientierungssinn haben, denn das Haus befindet sich etwas versteckt in einer kleinen Nebenstraße der Karl-Marx-Alle, dicht am U-Bahnhof „Weberwiese“. Die Häuser dort sind alt und besitzen noch Stilelemente der Renaissance, wie das des Werkes auch.1899 wurde es erbautUmspannwerk - unten und ist das älteste Umspannwerk Berlins. Von hier aus Umspannwerk Ost - Geschichts-Fotoerfolgte die Versorgung der Berliner Haushalte mit Elektrizität. Auch die Straßenbahn erhielt von hier ihren Strom. Wer heute dieses Gebäude durch das hohe Stahl-Glas-Portal betritt, wird keine summenden Transformatoren mehr hören und sehen, von dem Ambiente jedoch begeistert sein. Ein feines Restaurant mit viel Stil hat hier seinen Platz gefunden.

Die außergewöhnliche Lokalität erstreckt sich über zwei Etagen. In der unteren, der ehemaligen Maschinenhalle, kann der Gast dem Koch in der offenen Küche Umspannwerk - Kuecheauf die Finger und in die Töpfe schauen, ob auch alles mit guten Dingen zugeht. Die Tische sind festlich gedeckt, eine Reisegruppe aus der Schweiz wird erwartet. Das Service-Personal legt die Speisekarten aus. Der Koch empfiehlt heute mal kein Käse-Fondue. Dafür dürfen sich die Alpenrepublikaner auf deutsche Küche freuen: Berliner Kartoffelsuppe mit feinem Wurzelgemüse und Salami, aber auch Kürbiscremesüppchen mit Brandenburger Bio-Kürbiskernöl köcheln im Topf. Salate sind selbstverständlich, z.B. Cesar-Salat mit Parmesankäse, Umspannwerk - Bar, hochCherrytomaten, Basilikum und Knoblauchdressing, dazu evtl. Hirtenkäse, Thunfisch oder Lachsfilet. Alles liegt bereit. Auch die Zutaten für das Schnitzel „Wiener Art“, das Hirschgulasch mit Pilzen, die Wildschweinkeule in Speck oder das Argentinische Rumpsteak mit Umspannwerk - RangPfeffersauce, warten auf die Zubereitung. An der zehn Meter lange Bar, wo früher die Transformatoren standen, putzt der Barkeeper die letzten Gläser und stellt sich auf die Wünsche ein. Er weiß, die Schweizer lieben die Rot- und Weißweine aus dem Rhone-Tal und ihr „Feldschlösschen-Bier“.

Wer wegen des kulinarischen Vergnügens ausnahmsweise einmal auf den TV-Tatort verzichten kann, bekommt seinen Nervenkitzel trotzdem. Vom Gastraum des Umspannwerkes nur eine Tür weiter oder über den Hinterhof nebenan, erwartet der Theaterclub des Berliner Kriminal Theaters Umspannwerk - Durchgangseine Gäste. Unverputztes Mauerwerk, flackernde Kerzenlampen und viel roter Samt sorgen schon vor der Vorstellung für die richtige Stimmung. Ob Edgar Wallace Umspannwerk - Theterclub - neuoder Agatha Christie, selbst Sherlock Holmes gibt sich auf der Bühne die Ehre. Die Schweizer Krimi-Fans werden den Abend mit viel heiterem Grusel verbringen, denn „Arsen und Spitzenhäubchen“ steht auf dem Programm. Für elektrisierende Spannung ist im „Umspannwerk Ost“ jedenfalls täglich gesorgt, mal miit Gift, Pistole oder Messer, ein Mord geschieht fast immer. Und auch die Schweizer Eidgenossen wissen, nicht immer ist der Gärtner der Mörder!

Umspannwerk Ost
Restaurant & Theaterclub
Palisadenstraße 48
10243 Berlin
Tel.: 030 – 42 80 94 91
Geöffnet:
täglich ab 11:30 Uhr
Berliner Kriminaltheater
Karten-Tel.: 030 – 47 9974 88

2 Gedanken zu „Tatort: Umspannwerk

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.