Fest des Lichts

Weohnachtsmarkt - Kuturbrauerei, GebaedeIn wohl keiner deutschen Stadt gibt es so viele Weihnachtsmärkte wie in Berlin – moderne, nostalgische, mal kommerziell, mal voll öko, mal mit Kunst, mal mit viel Klimbim laut und rummelig. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ich brauche in diesem Jahr keinen lauten Rummel, bin aber neugierig darauf, wie die Skandinavier ihr vorweihnachtliches Lucia-Fest feiern. Für das weltoffene Berlin ist das kein Problem, denn in der Kulturbrauerei im Stadtbezirk Prenzlauer Berg zeigen z.B. die Schweden, wie sie sich auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Lucia wird in Skandinavien als Lichtbringerin verehrt, sie weckt Sehnsüchte, schenkt Hoffnung und gibt den Sorgenden Wärme und Geborgenheit. Um sie zu ehren, trägt der Advents-Markt in der Kulturbrauerei ihren Namen. Die historischen Backsteingebäude auf dem Gelände bilden dafür die perfekte Kulisse.

Schwedenpunsch-Gloegg, zusammenViel gegessen und getrunken wird auf allen Weihnachtsmärkten, nur hier sind die Angebote anders. Während bei uns in der Adventzeit der Glühwein das absolute Spitzengetränk ist, so ist es in Schweden der Glögg, oder auch Schwedenpunsch genannt. Den trinkt man als Weihnachtsmarkt 2015 - FlairEinstieg ins Fest zu allererst, zum Warmwerden. Diesem Ritual schließe ich mich an, auch weil ich wissen will, wie sich der Glögg von unserem roten Glühwein unterscheidet. In der Schlange hinter mir wird laut gelacht und palavert.  „Alter Schwede, icke mit Schuss“, ruft einer laut seinem Kumpel vorne zu. „Mit Schuss“ heißt in Schweden: mit Korn oder Wodka, dazu Nelken, Kardamon und Ingwer. Ich entscheide mich für einen Schuss mit Wodka. Der schießt geradeaus ins Blut und schmeckt dabei großartig! Um den Geschmack zu verfeinern, können Rosinen und geschälte Mandeln zugegeben werden. Ich meine, der Glögg schmeckt süßer und aromatischer als unser Glühwein.

Weihnachtsmarkt 2015 - ElchbratwurstNebenan duftet es nach Bratwurst à la Elch,  Elchgulasch, Rentierwurst. Von Weihnachtsmarkt 2015 - Elchmeiner Nachbarin, der Hobby-Köchin weiß ich, wie Elchgulasch schmecken soll. Richtig zubereitet schmeckt es wie Wildschwein und Reh. Gut gewürzt muss das fettarme Elchfleisch sein, mit Rosmarin und Thymian verfeinert, Senf kann sein, muss aber nicht, Pfifferlinge gehören ins Ragout. Doch das Allerwichtigste ist der Rotwein, mit dem beim Anbraten und Schmoren abgelöscht wird. Es sollte ein guter Wein sein. Preiselbeeren für das Komplett-Gericht sind Pflicht, sie sorgen für einen fruchtig-herben Geschmack. Miir hat es geschmeckt, das Fleisch war zart, die Pilze waren reichlich. Und vor allem: schön heiß war’s, ich hätte mir fast die Zunge verbrannt.

Auf der Bühne singt voller Hingabe ein Chor. Während das Publikum noch applaudiert, verteilt der Chorleiter bereits die Zettel mit den schwedischen Texten für die Weihnachtsmarkt 2015 - Chornächsten Lieder. Er fordert uns auf mitzusingen, denn „allsäng“ (zusammen singen), so lieben es die Skandinavier: „Räven raskar över isen, fär vi lov, ja fär vi lov …“. Wenn nur dieses „ä“ und „ö“ nicht wär! Die Frau neben mir singt schöner und lauter als ich. Sie muss das Lied kennen, bestimmt erlebt sie das Lucia-Fest hier nicht zum ersten Mal.

Was wären gemeinsam gesungene Lieder ohne Schwedenfeuer? Vor mir sitzen und stehen Familien, Jung neben Alt, mit Glögg und ohne. Sie haben ihren eigenen Chor gegründet, singen und wärmen sich am Feuer. Weihnachtsmarkt 2015 - FeuerFalls einem Mitglied trotz Glögg noch nicht warm genug ist, kann er zum bereitgelegten, vorgewärmten Pelzmantel greifen. Romantik ist in diesen Tagen erlaubt – Prometheus sei Dank!

Heute ist der 13. Dezember. An diesem Tag wird in Schweden die Heilige Lucia mit einem Lichter-Umzug geehrt, der Höhepunkt des Festes – auch hier in der Kulturbrauerei. Ich zwänge mich ins Spalier der Zuschauer und muss aufpassen, dass ich die Kamera nicht in die Nähe des heißen Glögg-Potts meines Nebenmanns halte. Das Mädchen mit den langen Haaren hat den Schönheitswettbewerb gewonnen, sie darf heute die Lucia sein. Auf dem Kopf trägt sie stolz den Kranz mit den Kerzen und führt den Umzug an. Viel Licht soll Weohnachtsmarkt - Kuturbrauerei, Lucia 2Lucia in die dunklen Tage des ausklingenden Jahres bringen. Alle die ihr folgen, tragen lange weiße Gewänder, Lucia um die Taille ein rotes Seidenband, sie singen und halten leuchtende Sterne hoch. So ist es seit über zweihundert Jahren in Schweden der Brauch.

Genug geschlemmt und geglöggelt. Die „Heilige Lucia“ passt auf mich auf – auch darauf, dass das Licht an meinem Rad hell und weit leuchtet. Da singe ich auf der Rückfahrt für sie doch gerne das berühmte Lied von der: „Santaaa Luci-iaaa ……“

Unseren Lesern wünsche ich ein friedvolles Fest,
besinnliche Feiertage und einen fröhlichen Start
in ein gutes, neues Jahr!

Schreiben Sie einen Kommentar