Die Mitmach-Küche

Hofkueche - putzenhat einen edlen Namen: Friedrichshagener Hofküche. Sie befindet sich im Südosten Berlins und lädt Koch-Laien, Gern-Esser, Hobby-Gourmets, Schnell-Schnibbler und alle, die das Essen und die Getränke dazu lieben, zur Küchen-Party ein. Schürze umbinden. Hände waschen und zum richtigen Messer greifen. Das sind die ersten Schritte, die auch ich ohne Spezialausbildung verstehe. Aber dann wird es schon spannend. Zum gebuchten Menu gehören gehobelte „Schwarzwurzeln mit getrockneten Aprikosen und Pinienkernen“. Doch was davon soll jetzt gehobelt werden und vor allem womit?

Die Gruppe der Koch-Laien stellt sich auf und wir erfahren vom Profi, der eigens für unsere Feier engagiert wurde, was zu tun sei. Unter der Leitung eines richtigen Hofkueche - scheiden u. reibenKochs mit schickem Käppi, flach und schwarz, erfahren wir die Handhabung der Werkzeuge. Es macht Spaß und ich melde mich in der Küche der Zukunft für den Job mit dem ganz großen, scharfen Messer.

Hofkueche - Essen verteilenDie Idee, eine Betriebsfeier, ein Familienfest oder einen Kochkurs in seinen dafür perfekt eingerichteten Räumen stattfinden zu lassen, hatte der Inhaber der Hofküche, Manfred Baltzer, 2011. Die Abende der scharfen Küchen-Messer haben also Tradition und wir sind nicht die Ersten, die ausprobieren, ob der Teamgeist einer Firma in eine „Suppe von der Topinamburknolle mit Pancettachips“ überschwappen kann.

Dass ALLES möglich ist, macht uns der Chef der Hofküche vor. Der studierte Dipl. Elektrotechniker hatte nicht nur eine Vorliebe für französische Weine, sondern auch für eine Frau aus diesem Land. Das Leben neben der Elektrotechnik begann also mit einer Hofkueche - WeinlagerWeinhandlung, die sich gleich neben der Hofküche befindet, wo der genussfreudige Weintrinker beim Finden seines edlen Tropfens nicht enttäuscht wird. Das Angebot ist überwältigend. Dazu gesellen sich an der Theke erlesene Delikatessen: Brillat Savarin, der berühmte Weichkäse aus der Bourgogne;  Serrano-Hofkueche - Kaese-ThekeSchinken, der Klassiker aus Andalusien, würzige Oliven aus Apulien und vieles mehr. Für wahre Gaumenfreuden hat Manfred Baltzer gesorgt.

Die „Friedrichshagener Hofküche“ und „Der Weinladen“ des Allrounders bieten natürlich noch mehr. Dass er eine Imkerei mit drei Bienenvölkern führt und den Honig in seinem Laden verkauft, ist normal. Daneben spielt er in seiner freien Zeit Trompete. Den „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow spielt er seinem Honigvolk aber nur an Feiertagen vor.

Hofkueche - Dressing, dreiDoch zurück zur Kochparty. Die Aperitifs zeigen Wirkung: der Appetit wächst, die Stimmung steigt. Wir dürfen uns setzen und nach getaner Arbeit einen Salat-Teller mit zum Platz nehmen. Lautes Ahh und Ohh begleiten das Verteilen der fein duftenden Salatsauce. Aus schlanken Flaschen wird „Glücksdressing“ verteilt. Ein schöner Name, der sogar hält, was er verspricht. Nach verspeistem Salat mit dieser fein-cremigen Flüssigkeit melde ich speziellen Genuss Hofkueche - Autoan. Kirschen, Himbeeren und Chili sind die Beigaben dieses ungewöhnlichen Dressings, das ein Koch in der Hofküche für seine Angebetete als Geschenk erfand. Das Glück konnte starten und ist jetzt im Weinladen für jeden zu haben.

Das „Glück“ geht auch mit einem speziell gestalteten Lieferwagen auf Fahrt. Das Dressing wird in der Hofküche/im Weinladen bestellt, abgefüllt und ausgeliefert. Größere Distanzen (deutschlandweit) werden mit entsprechenden Verkehrsmitteln sofort erledigt.

Dieses spezielle Salatdressing bringt vielleicht neues Glück in alte Küchen oder verhilft eingefahrenen Essgewohnheiten zu neuen Geschmacksknospen, denn ich habe es Hofkueche - Duogekauft und zu Hause nicht nur zum Salat genommen. Es passt zu Fisch, Fleisch und als Dip zu rohem und gekochtem Gemüse und Salatblättern genauso wie zu Eiern und Tofu. Ein wahres Glück, dieses Glücksdressing. Und ist es mal nicht gleich zur Hand, passt dieses Goethe-Zitat:
„Es wechseln Pein und Lust.
Genieße, wenn Du kannst,

und leide, wenn Du musst.“

Friedrichshagener Hofküche
Scharnweberstraße 2
12587 Berlin
Tel.: 030 – 654 99 270

Der Weinladen
Müggelseedamm 189
12587 Berlin
Tel.: 030 – 56 646 05
Geöffnet:
Montag: 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag – Donnerstag: 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Sonnabend: 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.