Berlin ein Dorf?

Wappen WittenauDa ist was dran, denn Berlin war einmal ein Dorf. An vielen Orten in der Hauptstadt ist das Dörfliche auch heute noch sichtbar. Es gibt Dorfkirchen, Dorfauen, Dorfanger, Dorfteiche, Dorfstraßen und Dorfkrüge. Auch geben einige der Wappen der Berliner Stadtbezirke mit ihren Symbolen  Auskunft über das frühere ländliche Leben in den Gemeinden. Eine Sense, eine hölzerne Heugabel, eine Getreidegarbe, eine Tanne. Dieses Wappen hier zeigt, dass ich mich nur dreißig Minuten von der City entfernt im Stadtbezirk Reinickendorf, im Ortsteil Alt-Wittenau befinde.

Als Wittenau im Mittelalter noch Delldorf hieß und auf den dortigen Gutshöfen Ackerbau und Viehzucht betrieben wurde, gab es auch hier einen „Dorfkrug“, in dem man speiste und trank, sich traf und über Schupke - Schriftdas Wetter, die Schupke Gasthof-Dalldorf - altErnte und das Dorfleben unterhielt. Heute ist der ehemalige Bauernhof  das älteste Gebäude (1375) in Alt-Wittenau und steht unter Denkmalschutz. Gespeist und getrunken wird noch immer dort, denn aus dem Haus ist ein schönes Restaurant und Café geworden. Es trägt Schupke - Gaesteden Namen Landhaus SCHUPKE.

Sonntag-Vormittag: Bei SCHUPKE ist Hochbetrieb, die Köche und der Service haben alle Hände voll zu tun, die Gäste aber auch, denn es ist Brunch-Zeit. In den drei Gasträumen, die mit ihren Holzbalkendecken und dem unverputzten Mauerwerk an die dörfliche Zeit von einst erinnern, sind fast alle Plätze besetzt. Im Bibliotheks-Zimmer, wo der Literaturfan nach Lust und Laune zugreifen kann, leuchten Geburtstagskerzen um die Wette. Eine Gesellschaft überreicht Geschenke und prostet fröhlich dem Jubilar zu.

Schupke - BufettIm Gang zu den Gast-Räumen ist das Brunch-Buffet eröffnet. Alles steht appetitlich auf dem langen Tisch bereit. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Auf den Spät-Frühstücker  warten: frische Berliner Schrippen, Croissants und Laugenbrezel, Bio-Eier, Marmeladen und Honig aus der Region, hausgemachter Kräuterquark. Wer es kräftig mag, nimmt sich entweder etwas von der herrlichen Wurstplatte, legt ein Stück vom Roastbeef dazu und gabelt sich Schupke -FlammkuchenToscanasalat an den Tellerrand. Für den heißen Hunger hat der Koch alle Flammen hoch gefahren. Er bietet an: Curry-Puten-Geschnetzeltes, Kroketten, Bratnudeln mit Schinken und Ei sowie hausgemachte Spätzle. Kein Wunder, dass es am Buffet zugeht wie auf dem Hauptbahnhof. Ein Kommen und Gehen! Der Service spurtet in die Küche, um für saubere Teller und Besteck zu sorgen. Der Herr vor mir hat Glück, er greift zum letzten, herrlich Schupke - Durchgang, Weinduftenden Flammkuchen, der bei SCHUPKE der Renner ist. Ich entscheide mich für die Frühlingsrollen, helfe aber vorher noch dem Mädchen neben mir, den Kirschquark zu erreichen.

Auf dem Geburtstagstisch ist die dritte Flasche Sekt angekommen. Im Weinzimmer gegenüber geht es weniger laut, aber fröhlich zu. Draußen in der Scheune, neben dem großen Biergarten, bereiten sich die Jazz-Musiker auf ihren Auftritt vor. Die „Wittenauer Jazz-Scheune“ ist nicht nur den Reinickendorfern längst ein Begriff, Musik-Liebhaber aus Ganzberlin kennen sie und wissen: hier wird Jazz vom Feinsten geboten! An jedem Donnerstag und zum Brunch an jedem Sonntag. Der Eintritt ist frei.Schupke - Jazz-Scheune

Berlin ein Dorf? Wenn man an Wilmersdorf, Zehlendorf, Mahlsdorf, Kaulsdorf, Biesdorf, Hermsdorf, Hellersdorf, Mariendorf, Rahnsdorf, Rixdorf und Reinickendorf denkt, kann man es glauben. Selbst in der City gestalten sich die Berliner ihr eigenes Dorf und laden mit hausgemachtem Stadt-Honig, Gänseblümchen-Gelee, Veilchenessig und Brennnesselsuppe zum Kiez-Brunch ein. Stadt macht satt! Ich bin es heute auch und weiß, bald sitze ich wieder bei Schupke, dann im großen Biergarten bei Flammkuchen, Pils und Jazz!

Landhaus Schupke
und Jazz-Scheune
Alt-Wittenau 66
13437 Berlin-Reinickendorf
Tel.: 030 – 45 555 69
Geöffnet:
Montag – Samstag: 9:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Sonntag / Feiertag: 9:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Ein Gedanke zu „Berlin ein Dorf?

  1. Ja bei Schubke kann man es sich gut gehen lassen. Bei schönem Wetter schmeckt der Kaffee oder das Abendbier auch im Garten.
    Berlin ist wirklich ein Dorf und dieser urige Gasthof ist immer einen Ausflug aus der quirligen Berliner Stadtmitte ins làndliche Wittenau wert.
    Ich muß da mal wieder hin. Schöner Tipp.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.