Im Reich der Mitte

Peking-Ente - aussen - neuMitten in „Mitte“, dem Berliner Regierungsviertel, begrüßt die Familie Tang die Gäste ihres Restaurants PEKING ENTE zu wohlschmeckenden Speisen und Getränken aus ihrer chinesischen Heimat. Diese Ecke an der U-Bahn-Station Mohrenstraße ist sowohl  tagsüber wie auch in der Nacht sehr frequentiert und das Restaurant profitiert nicht nur von der sowieso zentralen Lage, sondern auch vom neuen Einkaufsparadies, der „Mall of Berlin“. Zwischen Friedrichstraße und Potsdamer Platz gelegen, erwartet das große, freundliche Lokal die internationalen Gäste ab 11:30 Uhr mit preiswertem und manchmal ausgefallenem Mittagstisch.

Peking-Ente - MALL - 2Zwischen  6,50 €  und 8,50 € gibt es ein übersichtliches Hauptgericht, davor eine Suppe, die nicht wie üblich, sauer-scharf ist, sondern auch mit  anderen Geschmacksknospen aufwartet: Pilz-, Gemüse-, Hühner- oder Tom-Yam-Suppe. Es leuchtet ein, dass das Mittagessen preiswert sein muss, wenn das Konto zuvor in der Mall of Berlin, genau gegenüber, geplündert wurde. Im September 2014 war hier die Eröffnung des riesigen Shopping-Centers, auch „Leipziger Platz Quartier „(LP12) genannt. Es ist eine überdachte Fußgängerpassage mit Hocharkaden und freier Sicht auf das Preußische Herrenhaus, dem Sitz des Bundesrates.

Peking Ente - BilderDie Straßennamen und die denkmalgeschützten Gebäude in unmittelbarer Nähe der PEKING ENTE sind eng mit der deutschen Geschichte verbunden. Aber an dieser Stelle soll heute mehr über chinesische Küchen-Tradition erzählt werden. Konfuzius sagt: „Für Menschen ist Essen der Himmel“. Küchenmeister Cheng hält sich daran und verzichtet auf Glutamat. Geschmacksverstärker braucht seine Küche nicht; die Gäste lieben die feine Würze  der Gerichte ohne Griff in die Trickkiste. Salz und Blumenpfeffer sind die Grundlagen dafür, die Ergänzungen je nach Gericht, sind vielfältig.

Die Bilder an der Wand  stellen nicht etwa die Familie Tang oder Cheng da, aber die Kunstwerke eines chinesischen Malers scheinen darüber zu wachen, dass auch alles mit rechten Dingen zugeht. Etwas mahnend blicken sie in den großen Gastraum, in dem bald Gruppen oder Familien an den runden Tischen Peking Ente - Kellnermit den Drehplatten Platz nehmen werden. So wird es in jedem Fall eine gesellige Mahlzeit, wenn die verschiedenen Platten und Schüsseln mehrmals die Runde machen. Nicht nur mundgerechte Happen, die man sich möglichst mit Stäbchen nimmt, sondern auch ein ganzer Steinbutt, Karpfen, Zander oder Rotbarsch kann auf diese Weise die herumkreisen. Die namensgebende Peking-Ente wird vor  Zubereitung und Verzehr im Ganzen vorgezeigt.

In China trinkt man zum und nach dem Essen Tee. Er soll den guten Geist und die weisen Gedanken wecken. Chinesischer Tee erfrischt den Körper und beruhigt das Gemüt. In gläsernen Kannen werden aromatische Sorten wie Oolong, Pu-Erh, Long Jing grüner und natürlich Jasmin-Tee an die Tische gebracht. Der Tee scheint eine gute Wirkung zu haben, denn die Stimmung ist im gesamten Lokal angenehm und das Personal pflegt einen freundlichen Umgang miteinander und vor allem: mit den Gästen. Wie weise. Wie die Stimmung bei den Reisegruppen ist, kann Peking-Ente - Touris, aussen, Gruppeman nicht ahnen, weil sie so schnell draußen vor den Fenstern vorbei eilen. Innen und außen gibt es viel zu sehen.

Aber das soll die Gäste nicht davon abhalten, ganz intensiv auf persönlich Sachen zu achten, weil Geldbörsen und Smartphones gern von den Tischen direkt gestohlen werden. So sieht sich die Geschäftsleitung gezwungen, diese Warnung auf jedem Tisch auszulegen. Mohrenstraße, Voßstraße, Leipziger- und Wilhelmstraße sind bei jeder Peking-Ente - Vorsicht 3Mitte-Führung ein Muss. Und wo viel wohlhabendes Publikum ist, sind die Diebe nicht weit. Eine traurige Wahrheit.

So lange nicht die Dim Sum-Vorspeisenplatte geklaut wird,  der mit Honig glasierte Schweinebauch oder gar der Chinakohl mit Wolfsbeeren, bleibt der Gast bei Laune. Peking Ente - RikschaAnderenfalls gibt es ja noch die Glückskekse, die mit eingebackenen chinesischen Weisheits-Zetteln den richtigen Weg weisen können. Auf meinem steht: „Gehen Sie nicht zu Fuß, nehmen Sie die Rikscha auf der anderen Straßenseite, sie fährt  immer ans Ziel.“

Restaurant Peking Ente
Voßstraße 1
10117 Berlin
Tel. 030 – 229 45 23
Geöffnet:
täglich von 11:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Ein Gedanke zu „Im Reich der Mitte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.