Hohes Niveau

wiener-hh-bahnhofDie Spitzenköchin SARAH WIENER sprengt den Rahmen der Museums-Gastronomie mit ihrer berühmten Location neben dem bekannten Museum für zeitgenössische Kunst, dem Hamburger Bahnhof  in Berlin-Tiergarten. 1846 erbaut, wurde der ehemalige Kopfbahnhof bereits 1884 wieder geschlossen und seit Anfang des 20. Jahrhunderts als Museum genutzt. Nach mehrfachen Umbauten feiert das Haus, jetzt ein Ableger der Berliner Nationalgalerie, in diesen Wochen sein 20jähriges Jubiläum. Wie gut, dass es für die Jubelfeier ein so berühmtes Restaurant gleich nebenan gibt!

wiener-eingang-3Gegenwartskunst ist jedermanns Sache nicht; für gutes Essen und gepflegte Getränke sind häufig mehr Menschen zu haben. Häufig sind es auch Pflichtbesuche im Kunsttempel, die uns das Gefühl geben, dabei zu sein, mitreden zu können. Der Restaurantbesuch danach, davor oder anstatt geschieht jedoch meist freiwillig und zum Vergnügen.

Die gute Auslastung ist Beweis genug, dass die Besucher sich hier wohl fühlen, denen es nicht nur um die schnöde Nahrungsaufnahme geht. Dafür wäre im Hauptbahnhof schräg gegenüber gesorgt, denn eine komplette Ebene mit Verpflegungs- und Restaurant-Angeboten lässt  nicht nur Reisende satt werden. Aber wenn es um Genuss geht, ob Kunst oder Essen (im Idealfall beides), ist der Besucher hier bestens aufgehoben.

wiener-gaeste-1Die Karte bietet heute unter anderem Petersilienwurzelsuppe mit kleiner Maräne aus dem Tollensee und fermentiertem Kürbis; Waldpilzlasagne mit Käseschaum, Rotwild mit Wurzelwerk und Maronen, natürlich wiener-buecherwandWiener Schnitzel (Nomen est Omen), Apfelstrudel, Topfenknödel und Sachertorte. Die dazu passenden Getränke sind alpenländisch und international – wie die Gastronomin selbst. Die elegant-gemütliche Einrichtung lädt zum Verweilen ein. Bequeme Edel-Holzstühle und eine gut gefüllte Bücherwand sind eine Verlockung für Dauergäste.

sarah-wiener-kochen-kann-jederDer Name Sarah Wiener steht nicht nur für biozertifiziertes Essen, sondern auch für ein selbstverständliches Umweltbewusstsein und einen guten Umgang mit sich und der Welt. Nach ihrem schönsten kulinarischen Genuss gefragt, antwortet sie: „Frisches Quellwasser zu trinken. Die natürlichen Dinge verschaffen den größten Genuss, wenn man achtsam mit ihnen umgeht. Beim Essen kommt es mir auf das schmackhafte, abwechslungsreiche, frische und selbst Gekochte an. Denn: das Gute ist immer auch gesund.“

So zahlt man hier etwas mehr für eine kleinere Portion und hat das gute Gewissen mitgekauft. Früher kam die Absolution aus dem Beichtstuhl, heute aus der Küche – und dem Bio-Schwein wird für seinen guten Schinken mehrmals gebetartig gedankt. Wenn es ohne Geschmacksverstärker, Industrie-Rührei und H-Milch-Grießbrei doch so viel besser schmeckt, gesellt der Gast sich nur zu gern zu den sarah-wiener-gruene-fensternachhaltigen Feinschmeckern.

Die bekannte Fernseh-Köchin, Buch-Autorin und Reise-Schriftstellerin Sarah Wiener ist schon seit 1990 im Geschäft, das sie mit „Tracking Catering“ für Filmteams begann. Ihr Sprungbrett war das österreichische Künstler-Restaurant der Eltern, das EXIL in Berlin. Dort entdeckte sie ihre Passion für die Küche und war früh schon für Mehlspeisen und Backwerk nach Familienrezepten berühmt. Heute ist sie die Frontfrau der Sarah Wiener GmbH und als Unternehmerin erfolgreich und beliebt.

Das Restaurant hat auch einen direkten Durchgang zum Museum. Wer nach gutem, gesunden Essen jetzt doch noch etwas für die Kunst übrig hat, muss keinen Umweg machen, um das Innere des Hamburger Bahnhofs mit seinen anspruchsvollen wiener-draussenAusstellungen und dem attraktiven Buchladen zu erreichen. Schade, dass es in dieser Jahreszeit für die Restaurant-Terrasse an der  Spree zu kalt ist. Aber mit der ersten Frühlingssonne werden hier die Tische gedeckt,  –  für ein Exil aller kunstfreudigen Leser und Esser.

Bildnachweis: www.sarahwiener.de

Restaurant Sarah Wiener                        Hamburger Bahnhof
Invalidenstraße 50 – 51                            Museum für Gegenwart

10557 Berlin                                               Montag: geschlossen
Tel.: 030 – 70 71 36 50                                Dienstag/Mittwoch: 10:00 – 18:00 Uhr
Geöffnet:                                                      Donnerstag: 10:00 – 20:00 Uhr
Dienstag u. Mittwoch 10:00 – 18:00 Uhr     Freitag: 10:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00  – 20:00 Uhr                   Samstag/Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr
Freitag 10:00 – 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr

Ein Gedanke zu „Hohes Niveau

  1. mal wieder sehr einladend … zum glück hab ich gerade gegessen, sonst
    wäre ich gleich hingegangen … diese Kolumne bringt immer wieder neues und interessantes, gut geschrieben, anregend … vielen dank! hannah aus oldenburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.