Waldeslust

Ein zünftigerr Spaziergang im Berliner Südwesten führt immer durch den Grunewald. in den Zehlendorfer Mietverträgen scheint ein Stück Natur garantiert zu sein. Der laute Alexanderplatz ist weit weg; hier im Forst ist es ländlich-beschaulich. Autos müssen draußen bleiben, Fahrradwege sind ausgeschildert und stolze Pferde beim Sonntags-Ausritt kennen die Wege. Nach einigen Kilometern als Läufer, Geher oder Reiter stellt sich aber das ein, was auch unsportliche Menschen kennen: Hunger und Durst. Allein der Anblick des ländlichen Restaurants WALDHAUS weckt Vertrauen und reguliert den Kreislauf wieder. Weiterlesen

Der Schoko-Laden

„Wer Bitteres sucht, wird Feines finden“. So wirbt die traditionsreiche Berliner Schokoladenmanufaktur für ihre Produkte. War BITTER schon immer etwas feiner als Vollmilch, oder ist etwa BITTER das neue SÜSS? Die Modetrends im Lebensmittelbereich setzen sich auch auf dem Nasch-Sektor durch. Weiterlesen

Geliebte Knolle

Keine meiner Freundinnen heißt Knolle, aber meine Lieblings-Knollen tragen alle Frauen-Namen: Annabelle, Adria, Adretta, Agria, Belana, Valfi, Sieglinde und natürlich Linda. Ob frühreif, mehlig oder fest kochend – ich kann kaum auf sie verzichten. Gebraten, gekocht oder als Salat: die unscheinbare Knolle verdient eine Liebeserklärung. Kulinarisch ist die Kartoffel eigentlich nichts Besonderes, sondern Mittel zum Zweck. Lange genug wurde sie auch „Sättigungsbeilage“ genannt. Dieser Bezeichnung macht die Knolle zur Zeit aber mehr Ehre in Polen Russland und Belgien, denn dort werden weitaus mehr  Kartoffeln gegessen als bei uns. Weiterlesen

Kie-Ke-ri-kie!

Der Hahn ist tot. An sich nicht schlimm, es muss so sein. Sonst könnte er nicht in schön schwerer Rotweinsauce auf dem Teller liegen. Ein kleines Restaurant in Berlin-Mitte, zwischen Kastanienallee und Zionskirche gelegen, hat sich diese Feststellung vom toten Tier aufs Banner geschrieben. Der Untertitel  Ländliche Menüs sorgt für Klarheit. Es geht in jeder Hinsicht um das leibliche Wohl. Obwohl sich in dieser Gegend ein Restaurant ans andere reiht, ist es schwer, hier einen Termin zu bekommen, denn ausgebucht zu sein, ist neben dem köstlichen Essen auch eine Spezialität des Hauses. Weiterlesen

Hatschi!!!

Das Lexikon sagt, dieses Wort sei ein Ausruf, der das Niesen nachahmt. Also ist jetzt Erkältungszeit, denn dieser Ruf ist gerade überall zu hören. Es ist ratsam in Deckung zu gehen und sich vor Bazillen zu schützen. Die Lage ist ernst, wir müssen etwas Gutes zu uns nehmen, damit wir stabil bleiben. Noch bevor die Gelenke knacken, die Zähne klappern und es im Schädel brummt. Ohne Umwege sucht der Leidende die Apotheke auf, um sich beraten zu lassen. Auch über Nebenwirkungen, versteht sich. Aber der Herr Apotheker steht noch aufrecht hinter der Kasse, darum ist die Erwartung an seine Heilmittel groß. Weiterlesen