Es grünt so grün …

wenn Kreuzbergs Gärten blühen. Und wenn Prinzessinnen Hand anlegen, gedeihen die 500 Kräuter- und Gemüsesorten in diesem verwunschenen Garten besonders gut. Diese drei Mädchen sind ohne Krone und Tüllkleid unterwegs. Sie kommen auch nicht per Kutsche, sondern mit ihren Draht-Eseln. Sie sind nicht vom Adel, aber trotzdem in den PRINZESSINNENGÄRTEN am Moritzplatz wie zu Hause.

Mein erster Eindruck ist, dass hier eine „wilde Ordnung“ herrscht, die ich mir gern von den jungen Gärtnerinnen erklären lasse, die ihr grünes Wissen an den Mann bringen möchten. Als Konsument von einem Bund Petersilie oder Schnittlauch pro Jahr lerne ich gern dazu. Die handgeschriebenen Tafeln helfen bei der Orientierung.

Koreanische Minze, Zitronenmelisse, Oregano, Pimpinelle, Estragon, Bohnenkraut, Salbei, Lavendel, Rosmarin, Thymian, Kamille, Kerbel und Dill sind Namen, die ich durchaus kenne, aber nicht all zu viel über deren Verwendung, Geschmack und Wirkung weiß. Die Prinzessinnen wissen Rat, denn nichts ist einfacher, als hier einen Grundkurs Kräuter zu buchen. Ein Klassiker der Kräuterschule – an vier Nachmittagen durchs Kräuterjahr.

Hier erfährt der Laie alles über Standort- und Boden-Beschaffenheit, naturgemäßes Gärtnern und Methoden der Kräutervermehrung. Farben und Düfte der Pflanzen kommen ins Spiel und deren Verwendung als Heil- und Gewürzkraut. Pflege und Ernte müssen auch gekonnt sein! Die Teilnehmer erfahren einiges über die Stars der Naturheilkunde (Ringelblume, Brennnessel, Beifuß, Passionsblume, Schafgarbe, Weißdorn, Eisenkraut, Wermut, Johanniskraut, Arnika und Huflattich – um nur einige zu nennen…)

Natürlich geht es auch um Tipps für geeignete Töpfe und Plätze, die richtige Erde und die besten Einkaufsquellen für das richtige Saatgut. Die praktische Umsetzung kann jeder Besucher der PRINZESSINNENGÄRTEN zu den Öffnungszeiten direkt bestaunen und kosten, denn sobald etwas erntereif ist, wird es gepflückt, kann gekauft oder direkt in der Gastronomie vor Ort probiert werden.

Die Verwendung von Blättern, Blüten, Früchten, Samen, Zweigen und Wurzeln lernen die Teilnehmer von Kursleitern (oder den Prinzessinnen, die schon eine solche Ausbildung hinter sich haben) ebenso wie das Sammeln, Lagern und Konservieren. Frische Kräuter stehen an erster Stelle, aber fast gleichwertig ist das richtige Konservieren. Trocknen, Einfrieren, in Essig, Öl oder Salz einlegen – das will wirklich gekonnt sein. Mit wenig Mühe, aber guten Kenntnissen kann sich jeder wertvolle Wintervorräte anlegen.

Die PRINZESSINNEN wissen genau, wie vielseitig Kräuter sind und den Menschen in vielen Bereichen treu begleiten. In der Naturheilkunde, beim Kochen und Würzen, überall sind sie dabei. Ob Kräuterschnaps, Magenbitter, Pastis, Kirschlikör oder Absinth – auch diese hochprozentigen Getränke haben immerhin eine rein pflanzliche Basis.

Balkone, Dächer, Hinterhöfe, Fensterbänke oder Brachen – es gibt viele Möglichkeiten fürs Kräutergärtnern. Ein großer Erfolg, der hier aus einfachen Mitteln entstanden ist, spricht für sich. Das Areal der PRINZESSINNENGÄRTEN ist eine ehemalige Brache von etwa 6.000 Quadratmetern. 2009 entschlossen sich Hunderte Anwohner zwischen Oranien- und Prinzenstraße, diese Fläche von Müll und Unrat freizuräumen und hier ein urbanes Gartenprojekt zu gründen. Getragen wird das Projekt inzwischen von einer gemeinnützigen GmbH: NOMADISCH Grün, die einem Bildungsangebot im Grün-Bereich verpflichtet ist. Der PRINZESSINNENGARTEN ist seit 2010 über Berlins Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Tomatenpflanzen in alten Reis-Säcken, Stecklinge in Milchtüten, eine Baumschule in Obstkisten – hier findet alles wieder zu einer guten Verwendung. Und die drei Prinzessinnen haben nach gesunder Esspause jetzt einen Arbeitseinsatz, sie müssen die Pflanzen gießen und düngen. Es ist noch nicht Abend, aber für die Drei heißt es nun: ab ins Beet!

Prinzessinnengärten
Prinzenstraße 35 – 38
10969 Berlin
Tel.: 0176 24332297
Geöffnet:
täglich 10 bis 20 Uhr

2 Gedanken zu „Es grünt so grün …

  1. Gelesen am Morgen auf Bornholm! Mit einem Topf Kaffee dazu und wie so oft, findet Frau, dass das Gelesene einfach super ist!! Da möchte Frau sofort hin und sich bekräutern lassen.

  2. Wunderbar, wollte ich mir schon seit langem ansschauen!
    Es gibt bestimmt auch viele Tipps, wie Mann/Frau auch mit einfachen Mitteln auf dem eigenen kleinen Balkon gärtnern kann.
    Hambug kann sich da bestimmt noch einiges abgucken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.