Verwunschener Ort

Prächtiger alter Baumbestand: Ahorn, Platanen und vor allem riesige Trauerweiden säumen die Ufer des Lietzensees. Der Berlin-Flaneur wähnt sich in einer Märchen-Landschaft. Dornröschen, Schneewittchen oder Jorinde und Joringel könnten in dieser Kulisse wohnen. Auch für Hänsel und Gretel wäre in diesem grünen Zaubergarten noch Platz.

Schwäne und Reiher, Rosenhecken, romantische Holzbänke und Blumenrabatten sind genau so echt wie die saftig grünen Liegewiesen. Bald werden die Wolldecken ausgebreitet sein und die Schönen von Charlottenburg bräunen einer knusprigen Haut entgegen. Zur Abkühlung kommt nur das mitgebrachte Mineralwasser in Frage, denn Baden ist im 4 Meter tiefen Lietzensee ausdrücklich verboten.

Dieser gepflegte Park ist eine denkmalgeschützte Gartenanlage, die 1918 – 20 vom Gartenarchitekten Erwin Barth für diesen Bezirk entworfen wurde. Die Bewohner in  dieser gutbürgerlichen Wohnlage danken es ihm noch heute, denn der Park dämpft den städtischen Lärm, es ist nur ein dezentes Grundrauschen zu vernehmen. Kaum 100 Meter vom verkehrsreichsten Autobahnabschnitt Deutschlands entfernt, in einer Talsenke verborgen, liegt diese Idylle.

Der Lietzensee-Park zieht Bewohner und Besucher gleichermaßen an. Hier spürt man den Gründerzeit-Luxus der sanierten sechsgeschössigen Häuser. Es war eine sehr  prominente Wohngegend im alten West-Berlin. Damals gab es hier noch private Hotels, in denen die Stars abstiegen. Im Dezember1975 ließ die Schauspielerin Romy Schneider ihre Hochzeit mit Daniel Biasini hier im Hotel Seehof ausrichten. Heute gehört es zu einer Kette, der Ort ist aber romantisch und eindrucksvoll geblieben.

Die Devise Ruhe statt Rummel  lässt das Bootshaus STELLA am Lietzensee zu einer Oase für Großstadtmenschen werden. Mitten in der City, aber gut versteckt unter den alten Bäumen steht es auf Stelzen im See.

Die helle Holzfassade hat etwas von einer Blockhütte. Innen haben 24 Gäste Platz, darußen immerhin 130! Auf dem 30 Meter langen Steg sitzt man gern und hält  auch mal die Füße ins Wasser. Nach der ausgiebigen Abkühlung schafft man es dann zum Tresen, denn hier ist Selbstbedienung! Getränke bekommt der Gast direkt nach der Bezahlung. Für die Speisen gibt es eine Klingel in die Hand, die sich laut bemerkbar macht, wenn „angerichtet“ ist.

Ab 11.00 Uhr beginnt hier die Versorgung mit Frühstück . Mittagessen, Kaffee und Kuchen, dann folgt das Abendbrot. Das Speiseangebot mit italienischem Einschlag kommt gut an (die Betreiber kommen aus dem „Land, wo die Zitronen blühen“). Pizza und Pasta sind hier eindeutig die Renner und von guter Qualität. Auch klassische Salate, mit Thunfisch, gebratenem Hühnchen oder Mozzarella/Tomate, wandern häufig von der Küche auf die Tische in der Sonne. Leberkäse mit Spiegelei oder Bockwurst mit Kartoffelsalat sind – speziell in der Mittagszeit –  ebenso beliebt.

In der Abendsonne mit Blick auf den Funkturm hier zu sitzen, das beschlagene Glas mit eisgekühltem Prosecco oder Frascati in der Hand, ein gezapftes Bier oder eine Bionade mit Strohhalm, was kann es Schöneres nach Feierabend geben? Dazu eine Brezel mit Butter oder ein kleines Kräuter-Rührei auf Schwarzbrot, und schon ist des Tages Last  fast vergessen.

Das Bootshaus STELLA wird ganzjährig bewirtschaftet, so dass den erwachsenen Schlittschuhläufern der Glühwein oder Grog sicher ist. Aber daran mag beim Sonnenbad am Wiesenufer noch niemand denken. Sollte es am Abend kühl werden, kuscheln sich die Gäste in flauschige Decken. Das Bootshaus STELLA ist wirklich ein Stern am Berliner Ausflugshimmel!

Bootshaus Stella
am Lietzensee
Witzlebenplatz 1a

14057 Berlin
Tel.: 030 – 3222805
Geöffnet:
täglich von 10 Uhr bis 23 Uhr

Bildnachweis:
Seehotel: Berlin-av

4 Gedanken zu „Verwunschener Ort

  1. Das wird mein baldigstes Ausflugsziel. Ein kleiner Rundgang um den See mit der Absicht, die Beine (wenigstens) ins Wasser zu hängen und ein kühles Glas Weisse in der Hand. Mein Favorit im Sommer, das ist doch was. Und mitten in der Großstadt.
    Danke für den tollen Tipp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.