K wie Kunst unter Kiefern

Am Rand des Grunewalds soll es ein mehrfach ausgezeichnetes Café geben, in dem schon Redakteure vom „Feinschmecker“-Magazin das Angebot lobten und sich verwöhnen ließen. Da soll mir doch mit dem Rad kein Weg zu weit sein, und ich fahre ins Berliner Westend, um es mir dort fein schmecken zu lassen. Die Sensburger Allee mit ihrem alten Baumbestand wirkt geheimnisvoll und an den dunklen Backstein-Gebäuden hinter hohen Büschen des KOLBE-MUSEUMS wäre ich fast vorbei gefahren. Aber mit meinen Adleraugen erblicke ich noch rechtzeitig ein Hinweisschild und lege eine scharfe Bremsung hin. Weiterlesen