STUDENTENFUTTER

Mensa - Titel113.600 Studenten sind an den Berliner Hochschulen eingeschrieben. Fast alle haben immer Hunger, die meisten in der Mittagszeit. Dann möchten sie gerne essen was schmeckt, schnell, preiswert und viel. Da das Studentenwerk unter anderem auch für Hunger und Durst zuständig ist, bietet es in allen Hochschul-Mensen der Stadt seine Dienste an. „Du studierst, wir machen den Rest!“ lautet der Slogan, denn Marketing ist heute Pflicht. Die MENSA NORD gehört zur Humboldt-Universität und liegt in Mitte auf dem Campus der Charité, den manche leider nur als Patient des gleichnamigen Krankenhauses kennen. Weiterlesen

Bitte nichts Tierisches

KOPPS - SchriftEs ist wiedermal ein Frühstücks-Sonntag, an dem ich Gäste ausführen möchte; diesmal nicht so einfach, denn sie haben einen ganz speziellen Wunsch: Das Angebot muss VEGAN sein. Vegetarier-Restaurants gibt es in Berlin ja inzwischen in jedem Stadtteil, aber diese VEGANE Richtung ist mir zumindest neu. Doch ich lerne gerne dazu, darum weiß ich jetzt, worum es geht: Über die vegetarische Lebensweise hinaus, lehnen VEGANER jede Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ab. Kleidung aus Pelz, Leder oder Wolle kommen nicht in Frage. VEGANER besuchen auch keinen Zoo oder Zirkus, in dem Tiere gehalten werden. Weiterlesen

Im Westen was Neues

Grosz - EingangDer Berliner Westen wird gerade wieder „ausgehfein“ gemacht, habe ich gehört. Am Bahnhof Zoo entstand das Waldorf-Astoria-Hotel und ein Stück weiter oben, dort wo der Ku’damm noch chic ist, gibt es im Haus Cumberland ein neues Kaffeehaus im alten Stil, das GROSZ. Der Ku’damm ist aus Berlin nicht wegzudenken, jedoch galt er mit seinen Seitenstraßen in den letzten Jahren als verstaubt; nun ist es an der Zeit, das berühmte Flair neu zu beleben. Ein Schauplatz für gesteigerten Genuss und Vergnügen wurde vor kurzem in diesem denkmalgeschützten Prachtbau von 1912 geschaffen. Das imponierende Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte. Unter anderem befand sich hier von 1966 bis 2003 Berlins Oberfinanzdirektion. Das ist sicherlich ein positives Omen für guten Umsatz und viele Steuern, die in die poröse Stadtkasse fließen können. Weiterlesen

Berlin und die Franzosen

Revolutions-Emigranten und französische Hugenotten bestimmten Ende des 18. Jahrhunderts die soziale Struktur und das Stadtbild. Jeder zehnte Berliner war ein Franzose! Bis 1900 sank dann der Anteil auf 1 Prozent, aber der französische Wortschatz traf auf Berliner Mundwerk und ist mit anderen kulturellen Einflüssen bis heute geblieben. Französische Straße, Pariser Platz, Bellevue und Gendarmenmarkt sind nur einige Beispiele. Heute stehe ich auf dem Gendarmenmarkt, einem der schönsten Plätze Berlins und schaue mich um. Dieses Ensemble Weiterlesen

Naked Lunch und Weiberwirtschaft

So sehr ich mir auch den Kopf zerbreche, es gibt keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen diesen beiden Begriffen. Eigentlich schade … es ist wie so oft, alles anders als von mir gedacht. Die Weiberwirtschaft ist gar kein Gasthaus, sondern das größte genossenschaftliche Gründerinnenzentrum in Europa. Weiterlesen