Rosen und Mirabellen

Mirabelle - Buergerpark-EingangPankows bürgerliche Ecke zeigt viele gut erhaltene Stadtvillen, ebenso aufwendig sanierte Wohnblocks der Gründerzeit. Dazwischen schöne und moderne Häuser, gepflegte Vorgärten und solide Autos an den Straßenrändern und in den Garagen. Die zwölf Hektar große Grünanlage dieses Bezirks kann darum nur BÜRGERPARK heißen. Man betritt ihn durch den 3-torigen italienischen Triumphbogen von der Wilhelm-Kuhr-Straße her. Ich bin mit der Tram Linie 1 direkt an der Station „Bürgerpark“ ausgestiegen. Weiterlesen

Der Staatsanwalt hat das Wort!

Instanz - aussenDas will ich gerne glauben, wenn ich auf die Speisekarte des ältesten Berliner Restaurants „ZUR LETZTEN INSTANZ“ blicke. Was sich wie eine Anlage zur Zivilprozessordnung liest, wird  für alle Nicht-Juristen ins Speise-Deutsch übersetzt, ins Englische natürlich auch, denn das Publikum ist sehr international. Die Gerichte heißen hier: Einstweilige Verfügung, Verhandlungspause oder Fristverlängerung. Mit dem Sühneversuch ist Sauerbraten gemeint, mit der Beleidigungsklage ein Matjes-Tatar und mit dem Kreuzverhör ein Gulasch. Der Renner ist die Zeugenaussage (Eisbein/Sauerkraut/Erbspüree), aber auch die Urteilsbegründung (Rinderroulade mit Wirsingkohl) wird gern genommen. Was sich hinter Anwaltsfrühstück oder Plädoyer verbirgt, werde ich demnächst den Gerichtsschreiber fragen, denn Land- und Amts-Gericht befinden sich auf der anderen Straßenseite. Weiterlesen