Gegenwärtige Vergangenheit

finde ich in der SIBYLLE auf der Karl-Marx-Allee. Zugegeben, es ist hier nicht alles wie früher, denn die ehemalige Prachtstraße hat sich in den letzten 20 Jahren verändert. Es wohnen wohl nur noch wenige der einstigen Aktivisten hier, die zur Belohnung für ihren intensiven Arbeitseinsatz auf eine Wohnung in der Stalinallee hoffen konnten. In einer der Glasvitrinen im Café, das gleichzeitig Museum ist, kann ich noch ein Stück vom Schnurrbart des gestürzten Stalin-Denkmals ansehen. Bevor ich mich ganz vom Kaffeeduft verführen lasse und mir etwas bestelle, absolviere ich das kleine Pflicht-Programm eines Museumsbesuchers (bei freiem Eintritt!). Weiterlesen