Reif für die Insel?

Leben Sie auch schon wieder eine Weile auf der Überholspur? Dann sind Sie reif für die Insel – reif für die Insel Hiddensee. Hier werden Sie fernab des Stadtlebens Entspannung und Erholung finden. Gönnen Sie sich ein paar freie Tage und atmen Sie auf diesem „lütten“ Eiland gesunde Seeluft ein, steigen Sie mal aufs Rad und genießen Sie den Anblick der unberührten Natur.

Mein Vorschlag: beginnen Sie Ihre Radtour am südlichen Zipfel der Insel, im ursprünglich erhaltenen Fischerdörfchen Neuendorf, fahren durch die blühende Dünenheide bis zum Dorf Vitte. Am Dorfeingang wechseln Sie die Seite und radeln dann oben auf dem befestigten Damm weiter, mit Blick auf die offene See. Ein herrlicher Weg! So erreichen Sie das nördliche Dorf Kloster. Spätestens dort werden Sie bemerken, wie gut Ihnen die Seeluft bekommt. Ihr gesunder Appetit wird sich melden! Folgen Sie ihm und legen Sie im Restaurant der Pension „Wieseneck“ eine Rast ein, denn dieses Haus gehört zu den ältesten Gästehäusern auf Hiddensee (erbaut 1918, liebevoll restauriert 1997) und bietet den Gästen Erholung in schönster Umgebung. Stellen Sie Ihr Fahrrad ab und genießen Sie hier die Inselruhe. Besonders beliebt sind die Plätze auf der hinteren Terrasse. Hier haben Sie einen herrlichen Blick auf die Boddenlandschaft. Der nächste Blick gebührt allerdings der Speisekarte, denn der Koch ist bestens auf Ihre Wünsche eingerichtet und auf die Bestellung vorbereitet. Pensionsgäste können sich nach dem erfrischenden Bad in der Ostsee (zu Fuß sind es nur 5 Minuten bis zum Strand) ab 8 Uhr auf ein herzhaftes Frühstück am Büffet freuen. Wer zur Mittagszeit eine Pause einlegen möchte, auf den wartet ein köstliches Mahl. Die angebotenen Speisen auf der Karte lesen sich vielversprechend, so dass Ihnen die Entscheidung schwer fallen wird. Von den Vorsuppen wird häufig die „Hiddenseer Kutschersuppe“ mit Hackfleisch und Champignons (3,70 €) verlangt. Salatfreunde ordern gern den „Salatteller Neptun“ mit Blattsalat, Thunfisch, Krabben, Dorschleber und Sauce Vinaigrette (10,40 €). Bleibt es beim Hauptgericht, so ist die Auswahl riesig. Deftiges aus Topf und Pfanne gibt es in vielen Variationen. Von der „Hausgemachten-Eisbeinsülze“ zu 6,90 € bis zum Schweinesteak „Art des Hauses“ mit Rahmchampignons und Kartoffelkoketten zu 13,60 € ist für jeden etwas dabei. Typisch für die Küste sind natürlich Fischgerichte. Beim Heringsfilet „nach Matjeart“ zu 8,80 € oder dem mehlierten Dorschfilet „Hiddenseer Art“, das auf Tagliatelle mit Sanddornrahm serviert wird, läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man legt dafür gerne 13,70 € auf den antiken Holztisch des Hauses. Noch Lust auf ein Dessert? Dann kann ich Ihnen den gefüllten Eierkuchen mit Heidelbeeren, Vanilleeis, Eierlikör und Sahne zu 5,10 € wärmstens empfehlen. Köstlich!

Sehr aufmerksam und freundlich werden Sie hier stets bedient. Kein Gast muss lange warten. Auch an der Theke des Restaurants werden Ihre Getränke-Wünsche schnell erfüllt. Denn Sie wollen ja bald wieder aufs Rad steigen oder zum Strand gehen, um die Schönheit der Insel zu genießen. Sollten Sie also wirklich einmal „Reif für die Insel“ sein, zögern Sie nicht, nehmen Sie eine Fähre der Weißen Flotte ab Stralsund oder das kleinere Schiff ab Schaprode (auf Rügen) und setzen Sie über nach Hiddensee. Heben Sie sich den guten Appetit auf und lassen Sie sich im „Wieseneck“ rundum verwöhnen.
Überhaupt: erholen Sie sich!

Pension-Restaurant
„Café Wieseneck“
Kirchweg 18
18565 Kloster/Hiddensee