Schnelle Esser

Sie sind zurück. Einst wurden sie schief angesehen, aber noch viel lieber wurden sie von der Welt der Küche ignoriert. Fast Food/Schnelles Essen wurde angeblich von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnt, weil es mit den fettigen, salzigen oder süßen Industrie-Zutaten schrecklich ungesund sein sollte. Currywürste, Pommes mit Mayo Rot-Weiß, Bockwürste und Wiener, Frankfurter, Bregenzer und auch Weißwürste ambulant verzehrt, waren etwas für die Unkultivierten. Essen im Vorübergehen gal nicht als normal, wie heutzutage. Inzwischen lebt eine ganze Branche (sehr gut!) vom schnellen Futter. Weiterlesen

Warten und starten

airport-abflug-2Reisende aus aller Welt warten mit mir zusammen in der Abflughalle auf den Flieger, der uns mitnehmen soll  über die Wolken, dorthin, wo die Freiheit wohl grenzenlos ist. Die Sorgen bleiben zu Haus. Dazu kommt das Fernweh, das so viele Menschen in die Flughäfen zieht. Die Sehnsucht, dem Alltag zu entfliehen, teile ich mit allen Wartenden. Wann geht es los? Mailand, Venedig, Oslo, Madrid, London, – wann wird mein Flug nach Nizza angezeigt und der Check-in beginnt? Ich habe noch zwei Stunden Zeit, um mich umzusehen. Weiterlesen

Mit oder ohne (Darm)?

Curry - SteakDas ist in Berlin die wichtigste Frage des Wurstverkäufers an den Kunden. Endlich bin ich an der Reihe und auch mir wird, wie jedes Mal, diese Glaubensfrage gestellt. Und wehe, ich antworte nicht sofort. Dabei will der Verkäufer einfach nur wissen, ob ich meine Currywurst mit Schrippe oder Pommes, geschnitten oder im Ganzen, gebraten oder frittiert, aber vor allem, ob „mit oder ohne Darm“ haben möchte! Ich antworte wie auf Befehl: „Mit Darm, geschnitten, scharf, heiß, mit Schrippe“. Schnell wird mir eine von 70 Millionen Curry-Würsten, die jährlich in Berlin verdrückt werden, wortlos gereicht. Es braucht keine Worte, denn sie schmeckt wie immer: großartig! Aber das ist kein Wunder, „Das Steak des kleinen Mannes“ genießt auch bei mir Kultstatus. Weiterlesen