VOLL WERT KOST

Freysinn - Eingang 1Mal nicht die vegane, vegetarische, lacto-intolerante oder glutenfreie Variante des Mittagessens, sondern richtig eintauchen in schmackhafte, wertvolle Kost mit allem Drum und Dran. Diese Erfahrung konnte ich bei einem Spaziergang durchs „Brunnenviertel“ im südlichen Wedding machen. Der Berliner Bezirk hat sein negatives Image noch nicht so ganz ablegen können. Darum ist es geradezu eine Erfrischung, dass es hier an einer windigen Ecke das Café Bistro FREYSINN gibt. Weiterlesen

Schön schwarz!

Schwarzes Cafe - aussen 2Im alten Westberlin gibt es ein Lokal, das niemals ruht. Es ist seit 1978 jeden Tag 24 Stunden lang geöffnet. Im Fenster zur Kantstraße hängt ein Papagei aus bunten Leuchtröhren. Vor zwanzig Jahren hatte ich mich schon gewundert, warum ausgerechnet ein bunter Vogel ins SCHWARZE CAFÉ lockt. Auch heute fällt mir und den Leuten hinter dem Tresen dazu keine Erklärung ein. Genau so unerklärlich ist mir auf dem Weg dorthin, der Hype um die PARIS BAR, die auch immer noch dort ist. Und noch immer sitzen in den Fenstern erstarrte Touristen, die Prominente sehen wollen. Das ist in diesem Teil von Charlottenburg nicht schwer, denn rund um den Savignyplatz war schon immer viel Tag- und Nachtleben. Weiterlesen