Unsterblicher Wilhelm Busch

Max u. Moritz - EingangFür Viele gilt  er heute als einer der Pioniere des Comics, andere schätzen die Volkstümlichkeit seiner Geschichten und Gedichte. Fest steht, dass sein Name seit über 100 Jahren aus keinem Bücherregal wegzudenken ist und fest zum deutschen Kulturgut gehört. Seine Zweizeiler sind Teil unserer Umgangssprache geworden. „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“, hat sicherlich jeder schon gehört oder verwendet.
In Berlin-Kreuzberg wurde ihm zu Ehren 1902 eine Kneipe mit dem Namen seiner bekanntesten Anti-Helden eröffnet: MAX und MORITZ. Im Sommer 2011 wurde in diesem „Kulturwirtshaus“, wie es sich jetzt im Untertitel nennt, alles frisch renoviert. So viele Jahre der wechselvollen deutschen Geschichte hat in Kreuzberg kaum ein Gasthaus dieses Formates überlebt. Weiterlesen

Alt-Berlin im Nikolaiviertel

Eine „Instanz“ im Berliner Stadtkern, ganz in der Nähe des Roten Rathauses, ist das Restaurant  ZUM NUSSBAUM. In der heutigen Form existiert es seit über 30 Jahren und ist ein Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt. Darum geht der Berliner lieber „antizyklisch“ vor und hebt seine Molle zu später Stunde, wenn die vielen Besucher ihre Wanderfüße in eine gnädige Hotel-Badewanne tauchen oder sich für den nächsten Tag in unserer aufregenden Hauptstadt fit schlafen. Darum bin ich in dieser Gegend lieber unter der Woche und ergattere in Nussbaum-Nähe vor dem Haus einen schönen Platz. Ich kann unter vier Biersorten wählen. Das Jubiläums-Pils steht schon bald auf dem Tisch und die warme Bulette mit Senf und Brot schmeckt dazu ganz trefflich.

Weiterlesen