Wedding im Aufwind

Pfoertner - Bus - Haus, maurischDer einstmals ROTE WEDDING, Arbeiterbezirk im Berliner Nord-Westen, der über enorme Bevölkerungsdichte, Industrieansiedlungen und große Mietkasernen mit zwei (meist dunklen) Hinterhöfen verfügt, zeigt nun so langsam seine andere Seite. Die vierspurigen Hauptstraßen in diesem Bezirk sind vorwiegend laut und bunt. Orientalisches Gewimmel, Kebab- und Hühnerduft, 1-Euro-Läden, Matratzen-Großhandel neben Teestuben und Schach-Cafés, Haarverlängerungs-Studios und große Gemüse-Geschäfte prägen das Bild. Intakte, schön sanierte Häuserblocks der Jahrhundertwende und grüne Seitenstraßen gehören aber auch zum Wedding. Weiterlesen

Grenzenlos

Ost - West, U-Bahn, neu 2So ist die Situation heute im OST-WEST-Café an der Bernauer Straße/Ecke Brunnenstraße im Berliner Stadtteil Wedding. Genau hier verlief die Mauer, die Berlin für achtundzwanzig Jahre zu einer geteilten Stadt machte. Viele behaupten heute noch, dass die Teilung speziell an der Brunnenstraße sichtbar sei, aber mit vertauschten Rollen. Der eigentlich östliche Teil zwischen Bernauer Straße und Rosenthaler Platz ist heute durch die vielen Galerien, Restaurants, Anwalt-Büros und Boutiquen so ausgestattet wie früher der westliche Teil der Stadt. Aber der Westen, der genau an der Ecke des OST-WEST-CAFÈ beginnt, sieht heute wie der einstige Osten an dieser Stelle aus. Graue Häuser in allen Schattierungen, vereinzelte triste Läden, darunter ein Föhn-Salon für Hunde, lieblose Schaufenster, ein verlassener Spielplatz, verwahrloste Balkons. Weiterlesen