Jagdszenen aus Ungarn

Ungarn - aussenDie rot-weiß-grüne Fahne Ungarns sehe ich schon von weitem im Wind flattern, darum ist es völlig klar, dass ich hier eine Pause machen muss. Der bunte Farbtupfer im grauen Häusermeer an der Ecke Eschengraben/Wettersteinstr. macht mich neugierig. Und dort steht es auch schon laut und deutlich: Es handelt sich um eine Ungarische Gaststätte. Vergeblich suche ich nach einem Namen, die solche Kneipen allgemein tragen: Puszta-Stuben oder Paprika-Eck. Die Berliner Wirtin erklärt mir später, dass sie und ihr ungarischer Mann es lieben, wenn man weiß, woran man ist: Dies ist eine UNGARISCHE GASTSTÄTTE und nichts weiter. Weiterlesen

Alt-Berlin im Nikolaiviertel

Eine „Instanz“ im Berliner Stadtkern, ganz in der Nähe des Roten Rathauses, ist das Restaurant  ZUM NUSSBAUM. In der heutigen Form existiert es seit über 30 Jahren und ist ein Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt. Darum geht der Berliner lieber „antizyklisch“ vor und hebt seine Molle zu später Stunde, wenn die vielen Besucher ihre Wanderfüße in eine gnädige Hotel-Badewanne tauchen oder sich für den nächsten Tag in unserer aufregenden Hauptstadt fit schlafen. Darum bin ich in dieser Gegend lieber unter der Woche und ergattere in Nussbaum-Nähe vor dem Haus einen schönen Platz. Ich kann unter vier Biersorten wählen. Das Jubiläums-Pils steht schon bald auf dem Tisch und die warme Bulette mit Senf und Brot schmeckt dazu ganz trefflich.

Weiterlesen